1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

„Kabelfehler“ ‒ Stadt Uelzen bessert bei Straßenlaternen nach

Erstellt:

Von: Norman Reuter

Kommentare

Auf dem Vorplatz des Badue bleiben die Lichter an. Die Stadtwerke sorgen sich wegen möglichen Vandalismus.
Auf dem Vorplatz des Badue bleiben die Lichter an. Die Stadtwerke sorgen sich wegen möglichen Vandalismus. © Reuter, Norman

Noch nicht jede Laterne im Uelzener Stadtgebiet geht um 22.30 Uhr aus. Die Stadt spricht von Kabelfehlern und will nachbessern. Seit Donnerstag gelten die kürzeren Leuchtzeiten in der Kernstadt. 

Uelzen – Bei den Straßenlaternen im Uelzener Kernstadtgebiet wird noch einmal Hand angelegt. Wie die Hansestadt Uelzen auf Nachfrage bestätigt, ist es beim Einrichten der kürzeren Leuchtzeiten zu technischen Problemen gekommen, weswegen trotz der Umstellung Straßenabschnitte am Wochenende weiterhin bei Nacht beleuchtet waren.

Die Verwaltung spricht von Kabelfehlern, die die Uelzener Stadtwerke jetzt behebe. Nachgebessert wird unter anderem an der Hochgraefestraße, an der Sternstraße, am Tunnel an der Zuckerfabrik oder auch am Kreisverkehr Greyerstraße in Höhe Königsberg. Die Stadtpolitik hatte sich mehrheitlich für die kürzeren Leuchtzeiten ausgesprochen, um so Energie einzusparen. Laternen sollen seit Donnerstag vergangener Woche bis 22.30 und dann wieder ab 5 Uhr leuchten. Bestimmte Bereiche sind ausgenommen.

Von Uelzenern moniert wurde bereits, unter anderem in sozialen Medien, dass angesichts der Energie-Sparbemühungen die Laternen auf den Vorplatz des neuen Kreishauses nachts und an den Wochenenden leuchten – also zu Zeiten ohne Publikumsverkehr. Landrat Heiko Blume hatte dazu Anfang Oktober gegenüber der AZ erklärt, dass die Kritik daran berechtigt sei. Man wolle das ändern. Bisher war das nicht der Fall. Die Kreisverwaltung erklärt auf erneute Nachfrage, dass weiterhin beabsichtigt sei, die Laternen nachts auszuschalten. „Die genaue zeitliche Ausgestaltung wird zurzeit geprüft“, so Kreissprecher Martin Theine.

Indes weiter brennen werden die Laternen auf dem Vorplatz am Badue. Das Badue ist wegen der Energie-Krise vorübergehend geschlossen. Die Stadtwerke erklären, die Entscheidung zu den Laternen ist bewusst getroffen worden. Verwiesen wird auf den Gastronomie-Betrieb im Gebäude. „Außerdem dient diese Beleuchtung dem Schutz unseres Gebäudes, da wir derzeit keinen Betrieb im Badue haben und somit Vandalismus vorbeugen möchten“, so die Stadtwerke.

Auch interessant

Kommentare