InterRegioExpress Uelzen-Berlin

Jungfernfahrt für Direktverbindung 

+
Marita Wellmann sorgte dafür, dass die Bahnreisenden von Berlin nach Hamburg gestern mehr über die Uhlenköperstadt erfuhren.

BERLIN/UELZEN/HAMBURG - „Das ist wirklich eine fantastische Sache!“ Ariane Schmäschke war am Montag vor Begeisterung nahezu aus dem Häuschen. Grund ihrer Freude: Punkt 9. 05 Uhr erreichte der neue InterRegioExpress Berlin-Hamburg erstmalig den Bahnhof Uelzen.

Die Stadt ist damit noch ein wenig enger mit der weiten Welt vernetzt.

Die stellvertretende Bürgermeisterin und Vorsitzende des Bahnhofsvereins ließ es sich daher nicht nehmen, auf der Jungferntour dabei zu sein. Und nicht nur das: Über den Bordfunk lud sie die Reisenden zu einem Besuch in Uelzen ein und informierte ausführlich über die Geschichte des hiesigen Hundertwasser-Bahnhofes. Begleitet wurde sie vom stellvertretenden Bürgermeister Karsten Jäkel und dem Ersten Stadtrat Jürgen Markwardt.

Großer Bahnhof gestern am Bahnhof: Die Uelzener Delegation geht an Bord des neuen InterRegioExpress. Fotos: Wohlt

Stadtführerinnen verteilten unterwegs Prospekte und Gutscheine für eine Führung durch den Bahnhof. „Uelzen ist ein traditioneller Eisenbahnknotenpunkt“, berichtet Schmäschke. Aber die meisten Reisenden würden den Ort nur vom Umsteigen her kennen. Nun hofft sie, dass viele Berliner und Hamburger die neue Verbindung nutzen, um einen Abstecher in die Region zu unternehmen. Außerdem ist es für Uelzener eine bequeme Möglichkeit, stressfrei in die Hauptstadt zu gelangen.

Damit wirbt auch die Deutsche Bahn AG, die diesen Zug in eigener Regie betreibt. Zunächst jedoch nur als Pilotversuch für die aktuelle Fahrplanperiode bis Ende des Jahres. Ob es dann weiter geht, hänge davon ab, wie das Angebot von den Reisenden angenommen werde, erklärt DB-Projektleiter Carsten Moll. „Wir wollen potenzielle Kunden von der Straße auf die Schiene zurückholen“, beschreibt er die Hauptzielgruppe. Dabei sieht er den InterRegioExpress nicht als Antwort auf die in letzter Zeit stark auftrumpfende Fernbuskonkurrenz.

Mit deren Schnelligkeit kann die Bahn ohnehin nicht mithalten, die Preise sind ähnlich. Pauschal 19,90 Euro (hin und zurück 29,90 Euro) kostet die Fahrt mit dem InterRegioExpress zwischen Berlin und Hamburg. Der Festpreis gilt unabhängig vom Einstiegsort. Knapp dreieinhalb Stunden ist der Express unterwegs. Start- beziehungsweise Zielbahnhöfe sind Berlin-Ostbahnhof und Hamburg-Hauptbahnhof. Dazwischen gibt es noch drei Halte in Berlin sowie in Stendal, Salzwedel, Uelzen, Lüneburg und Hamburg-Harburg.

Der Frühzug von Berlin erreicht Uelzen um 9.05 Uhr (sonntags 15.32 Uhr) und ist um 10.04 Uhr (16.28 Uhr) in Hamburg. In der Gegenrichtung geht es montags bis freitags 17.30 Uhr ab Uelzen nach Berlin, Ankunft dort 20.05 Uhr (am Wochenende 19.13 Uhr Abfahrt/ 21.51 Uhr Ankunft).

Von Christian Wohlt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare