Anwohner findet Schlange an der Wohnungstür / Beamte suchen Besitzer – ansonsten wird das Tier ein Fall fürs Fundbüro

Junge Kornnatter in den Händen der Polizei

Aus einem Hausflur an der Niendorfer Straße wurde die Kornnatter mitgenommen: Die Polizeikommissarin hält selbst daheim Kornnattern und versorgt das Tier nun über das Wochenende. Foto: privat

Uelzen. Eine Kornnatter hat in der Nacht zu Freitag einen Anwohner an der Niendorfer Straße in Uelzen in Angst und Schrecken versetzt.

Die 40 Zentimeter lange Schlange schlängelte sich im Hausflur an der Eingangstür seiner Wohnung entlang, als er gegen Mitternacht nach Hause kam. Sogleich alarmierte der besorgte Mann die Polizei, die die Kornnatter abholte und nun den Besitzer sucht. Bislang ist nach Polizeiangaben unklar, wie das Tier in den Hausflur gelangte.

Die junge Kornnatter hatte in diesem Fall Glück: Neben einem entsprechend bewaffneten Beamten war nämlich auch eine Polizeikommissarin im Einsatz, die privat ebenfalls Schlangen dieser Art hält. Sie nahm sich sofort des exotischen Tieres an und versorgt es seitdem bei sich zu Hause mit „aufgetauten Babymäusen“, wie sie auf AZ-Nachfrage verrät. „Die Kornnatter ist ganz friedlich“, sagt die Beamtin des Polizeikommissariats Uelzen. Normalerweise würden diese Schlangen bis zu 1,50 Meter lang werden und sollen vor allem an der Ostküste der USA, in Mississippi, und Tennessee, vorkommen.

Trotz der Sympathie für das Tier ist der Unterschlupf in privaten Polizeigefilden zeitlich begrenzt: Falls sich auch über das Wochenende noch nicht der Besitzer gemeldet hat, werde die Kornnatter als Fundsache betrachtet. Deshalb müsse sie am Montag um acht Uhr an die Fundstelle der Stadt Uelzen übergeben werden, kündigt Ralf Munstermann, Leiter des Streifendienstes, an. Wer Hinweise auf die Herkunft des Tieres oder seinen Besitzer geben kann, sollte sich bei der Polizei Uelzen melden: (05 81) 93 00.

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare