„Jugend musiziert“: Sieger aus Uelzen, Wriedel, Wrestedt und Bienenbüttel

Preise für junge Talente

+
Freuten sich über ihre ersten Plätze: Joana Plank (von links), Lukas Obeck, Stina Knobloch, Julius Rust, Enno Thomsen, Jannes Genzel, Michael Fritz, Adrian Fritz, Timmo Mahlke, Max Frederick Knobelsdorf und Geertje Kuke. Fotos: privat

dib Uelzen/Lüneburg. Sieben Musiker aus dem Landkreis Uelzen dürfen zum Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ fahren.

Clemens Krauß, Nima Mirkhoshhal, Johann Refardt und das Horn-Quartett mit Timmo Mahlke, Max Frederick Knobelsdorf, Joana Plank und Stina Knobloch haben beim. Regionalwettbewerb in Lüneburg so gut abgeschnitten, dass sie beim Entscheid in Hannover vom 20. bis zum 23. März antreten können. Zudem ergaben sich weitere erste Plätze für Wettbewerbsteilnehmer aus dem Landkreis Uelzen, darunter ist ein weiteres Horn-Quartett.

„Jugend musiziert“ fand für die Region zum ersten Mal in der neuen Musikschule in Lüneburg statt. 96 Schüler aus den Landkreisen Uelzen, Harburg, Lüchow-Dannenberg und Lüneburg hatten sich gemeinsam mit ihren Lehrern auf diesen großen Leistungsvergleich vorbereitet. Insgesamt wurden 76 erste, 16 zweite und 4 dritte Preise errungen. 37 Schülerinnen und Schüler aus der Region erhielten ihre Weiterleitung zum Landeswettbewerb.

Zu diesen hervorragenden Leistungen gratulierte der Vorsitzende des Regionalausschusses Lüneburg, Gerd Baumgarten, den Teilnehmern im gut besuchten Forum der Musikschule. Es fanden die Wertungen für Klavier, Gesang, Pop-Drumset, Streichergruppen gemischte Instrumente, Streichergruppen gleiche Instrumente, Holzbläser gleiche Instrumente und Blechbläser gleiche Instrumente statt. 40 Solisten, 55 Ensembleteilnehmer und ein jugendlicher Begleiter haben sich den 22 Fachjuroren gestellt.

„Wir haben wieder ein Leistungsniveau angetroffen, das trotz vermehrter schulischer Belastung sehr hoch war“, erklärt Gerd Baumgarten. „Die Jury war begeistert, wie attraktiv das Musizieren bei den Jugendlichen nach wie vor ist, und nicht zuletzt die brillanten Beiträge aus den Ensemblekategorien haben gezeigt, dass die Zielsetzung des gemeinsamen Musizierens die Richtige ist.“

Beim Abschlusskonzert am Sonntag, 9. Februar, um 17 Uhr im Rathaus Uelzen werden ausgewählte Preisträger zu hören sein, die jeweiligen Schirmherren zeichnen diese dann mit Urkunden und Preisen aus. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei. Für den Landeswettbewerb in Hannover heißt es nun für die Delegierten wieder fleißig üben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare