Packendes Cousin-Duell

Jürgen Hendrik Wille gewinnt Landesentscheid im Leistungspflügen in Uelzen-Mehre

Die genauesten Fugen beim Landesentscheid im Leistungspflügen, Kategorie Drehpflügen, zog Jürgen Hendrik Wille aus Hanstedt I. Sein Cousin Lars Wille wurde Zweiter – mit lediglich 0,25 Zählern weniger. 
+
Die genauesten Fugen beim Landesentscheid im Leistungspflügen, Kategorie Drehpflügen, zog Jürgen Hendrik Wille aus Hanstedt I. Sein Cousin Lars Wille wurde Zweiter – mit lediglich 0,25 Zählern weniger. 

Uelzen-Mehre – Auch ein Sonnenbrand von der Wade bis ins Gesicht am ersten Wettbewerbstag konnte Jürgen Hendrik Wille nicht aufhalten.

Die besten Drei beim Drehplügen (v.l.): Lars Wille, Marco Winkelmann und Jürgen Hendrik Wille.

Beim Landesentscheid im Leistungspflügen in Uelzen-Mehre setzte sich Wille aus Hanstedt I in der Kategorie Drehpflügen mit 108,75 Punkten äußert knapp vor seinem Cousin Lars Wille, ebenfalls aus Hanstedt I, durch, der 108,5 Zähler erreichte. „Mal ist er besser, und mal ich“, sagt der neue Champion, für den es die fünfte Teilnahme am Landesentscheid war. Lars Wille war zum vierten Mal dabei.

Vor rund 1.000 Besuchern leistete sich Jürgen Hendrik Wille nur einen Fehler in der Theorieprüfung. „In der Praxis hatte ich anfangs ein paar Patzer, die ich aber am Ende zum Glück noch ausbügeln konnte“, sagt der neue Landesmeister, der sich auf den Wettkampf gezielt vorbereitet und dafür auch eine Woche Urlaub im Vorfeld genommen hatte.

Wille qualifizierte sich wie sein Cousin für den Bundesentscheid. Dieser findet erst Ende August 2020 im Westerwald (Rheinland-Pfalz) statt. Jürgen Hendrik Wille hofft, dort unter die ersten Sechs zu kommen. Dies wäre dann die zweite Teilnahme an einer Europameisterschaft für den 31-Jährigen nach der EM 2018 in der Schweiz, die er sich mit Platz fünf auf Bundesebene ermöglicht hatte. Und es ist aus Altersgründen dann auch seine letzte Chance, sich mit Europas Elite im Leistungspflügen zu messen.

Organisiert wurde der Landesentscheid im Leistungspflügen auf dem Acker des Betriebs Koch in Uelzen-Mehre von Günther Winkelmann und Hans-Jochen Meyer, die dafür von den Teilnehmern viel Lob bekamen. Jürgen Hendrik Wille: „Alles war gut organisiert.“ Auch Marlies Logemann von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen lobte: „Es waren hervorragende Bedingungen.“ Für Hans-Jochen Meyer war es nach 33 Jahren allerdings der letzte Landesentscheid, den er organisierte.

Dritter in der Kategorie Drehpflügen wurde Marco Winkelmann, Sohn von Organisator Günther Winkelmann, aus Dreilingen mit 102,85 Punkten. Damit landeten alle drei Teilnehmer aus dem Landkreis Uelzen auf dem Podest. In der Beet-Wertung setzte sich Sophia Engelke (Langenhagen) mit 127,5 Zählern vor Benjamin Stark (Lindwedel) mit 117,5 Punkten und Marten Riechers (Jameln) mit 111,5 Zählern.

18 Teilnehmer aus Niedersachsen gingen an den Start, acht beim Beet- und zehn beim Drehpflügen. Neben den Willes qualifizierten sich auch Engelke und Stark für den Bundesentscheid.

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare