Jetzt läuft es auf Wulff hinaus

Beste Chancen auf Bellevue: Christian Wulff.

mr Berlin. Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) soll neuer Bundespräsident werden. Kanzlerin Angela Merkel (CDU), FDP-Chef Guido Westerwelle und CSU-Vorsitzender Horst Seehofer stellten gestern Abend den 50-Jährigen vor, nachdem es in der Union Widerstände gegen Merkels Favoritin Ursula von der Leyen gegeben hatte.

SPD und Grüne wollen den parteilosen DDR-Bürgerrechtler Joachim Gauck ins Rennen schicken. Der ehemalige Pfarrer war erster Beauftragte der Stasi-Unterlagenbehörde. CDU, CSU und FDP haben eine satte Mehrheit von 21 Stimmen in der Bundesversammlung.

„Niedersachsen hat jetzt beste Chancen, den nächsten Bundespräsidenten zu stellen“, freut sich Uelzens CDU-Bundestagsabgeordneter Henning Otte gegenüber der AZ. „Christian Wulff hat hervorragende Voraussetzungen und ist eine gute Wahl für Deutschland“, meint der Christdemokrat.

Im Fall von Wulffs Einzug ins Schloss Bellevue hält Otte den CDU-Fraktionsvorsitzenden David McAllister „für den am besten geeigneten Mann“ als nächsten Ministerpräsidenten. Otte war gestern ganz eng an den letzten Entscheidungen dran: Er saß beim Rückflug der CDU-Landesgruppenklausur direkt neben McAllister.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare