„Der Großvater von Greta Thunberg“

20 Jahre Hundertwasser-Bahnhof: Ausstellung in Uelzen soll den Künstler beleuchten

Vor 20 Jahren verstarb der Künstler und Umweltschützer Friedensreich Hundertwasser. Seinem Schaffen widmet sich der Verein Bahnhof 2000 Uelzen mit einer Ausstellung im Sommer.
+
Vor 20 Jahren verstarb der Künstler und Umweltschützer Friedensreich Hundertwasser. Seinem Schaffen widmet sich der Verein Bahnhof 2000 Uelzen mit einer Ausstellung im Sommer.

Uelzen – 20 Jahre ist es her, dass der Hundertwasser-Bahnhof in Uelzen im Zuge der EXPO 2000 eingeweiht wurde.

Dies will der Verein Bahnhof 2000 Uelzen feiern und gleichzeitig auch an den vor 20 Jahren verstorbenen Künstler und Umweltaktivisten Friedensreich Hundertwasser (1928 bis 2000) erinnern.

Der Hundertwasser-Bahnhof besteht seit 20 Jahren. Das soll dieses Jahr gefeiert werden.

„Es ist Zeit für etwas Neues“, sagt der Sprecher des Vereins, Raimund Nowak. Dies ist die Ausstellung „Hundertwasser: Ökologie und Schönheit“. Dabei wolle man vor allem Hundertwassers Wirken als Umweltaktivist und die Geschichte des Uelzener Bahnhofs beleuchten. „Hundertwasser ist sozusagen der Großvater von Greta Thunberg“, sagt Nowak. Er habe sich in seinem Schaffen mit Dingen beschäftigt, die heute hochaktuell sind. All seine Bauten und Kunstwerke hätten immer auch eine ökologische Bedeutung gehabt. Hundertwasser sei eben nicht nur Bauen ohne Ecken, sondern stehe beispielsweise auch für Gründächer. „Seine Ideen sind aktueller denn je“, ist Nowak überzeugt.

Geplant ist die Ausstellung exakt zwanzig Jahre nach der Eröffnung des umgebauten Bahnhofs am 3. Juli zu eröffnen. Die Ausstellung ist dezentral und verteilt sich auf mehrere Orte zwischen Uelzen und Celle. Dort sollen dann jeweils bestimmte Themen zu Hundertwasser abgedeckt werden. „Für Suderburg bietet sich zum Beispiel das Thema Wasser an“, erklärt Nowak. Der Clou: Alle Ausstellungspunkte können mit Elektrofahrzeugen angesteuert werden. Das Ziel: „Die Touristen sollen sich nicht nur freuen, sondern auch Ideen aufgreifen“, sagt Nowak.

Im Uelzener Bahnhof wird es außerdem eine Ausstellung zur Geschichte des Gebäudes und der Rolle der Eisenbahn für die Entwicklung der Uhlenköperstadt geben. In Celle ist wiederum eine Großausstellung zum Thema Hundertwasser und Schönheit geplant. Mit an Bord ist auch die Hundertwasser-Stiftung aus Wien. „Dadurch können wir Dinge zeigen, die wir so noch nicht hatten“, sagt Nowak.

Außerdem soll eine Kampagne für Gründächer zusammen mit den anderen Hundertwasser-Städten auf die Beine gestellt werden. Dazu liefen zurzeit Gespräche mit dem Bundesumweltministerium, informiert Nowak. Dadurch solle der Umweltgedanke Hundertwassers weiter vorangebracht werden.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare