„Tag der offenen Tür“ am 11. September

20 Jahre Ambulante Einzelfallhilfe in Uelzen: Unterstützung im Alltag

Paul Wicke, Angelika Jungblut und Karin Berger mit ihrer Symbolfigur der blauen Eule. Blau steht in diesem Fall für Klarheit und Hoffnung, die Eule für die bekannte Uhlenköper-Geschichte der Hansestadt.
+
Paul Wicke, Angelika Jungblut und Karin Berger mit ihrer Symbolfigur der blauen Eule. Blau steht in diesem Fall für Klarheit und Hoffnung, die Eule für die bekannte Uhlenköper-Geschichte der Hansestadt.

Uelzen – Paul Wicke betreut Menschen, die Probleme haben, im Alltag Fuß zu fassen. Er berichtet von einem Klienten, um den er sich seit sechs Jahren kümmert, der jetzt in der Lage ist, eine Ausbildung zu beginnen. „Die Betreuung braucht Zeit.

Umso mehr freut es mich, wenn wir Klienten helfen können und sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen“, sagt Wicke.

Er arbeitet für die Ambulante Einzelfallhilfe in Uelzen. Diese gehört zum Verein „Die Brücke“, der sich für die Förderung der Wiedereingliederung von psychisch Erkrankten einsetzt. „Die Brücke“ gibt es bereits seit 55 Jahren, die Ambulante Einzelfallhilfe jetzt seit 20 Jahren in Uelzen.

Bei den Klienten gehe es darum, eine Tagesstruktur zu entwickeln, zum Beispiel nach einer akuten seelischen Krise, einem längeren Klinikaufenthalt oder einer lang anhaltenden seelischen Verstimmung. Sozialarbeiter wie Wicke kommen einmal in der Woche zu den Klienten nach Hause und besprechen aktuelle Probleme.

„Einige Betroffene leben isoliert und es mangelt ihnen an sozialen Kontakten“, beschreibt Diplom-Sozialpädagogin Karin Berger, Leiterin der Einrichtung in Uelzen der Ambulanten Einzelfallhilfe, eins der Probleme. Hier setze ihre Einrichtung an und versuche, die Betroffenen durch Gruppenangebote zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu animieren. „Wir kochen, backen, picknicken und spielen zusammen. Es gibt Bowling- und Kinoabende, wir spielen Minigolf, betreiben Geocaching und besuchen Tiere am Gehege“, sagt Sozialarbeiterin Angelika Jungblut, die ebenfalls dem Team der Ambulanten Einzelfallhilfe angehört.

„Wichtig ist, dass die Klienten Vertrauen zu uns entwickeln“, sagt Wicke. Das Team der Ambulanten Einzelfallhilfe betreut derzeit 125 Klienten, davon zwei Drittel in der Stadt Uelzen sowie ein Drittel im Landkreis. Die Zusammenarbeit von Betroffenen mit einem Mitarbeiter der Ambulanten Einzelfallhilfe erfolge stets freiwillig.

„Wir haben ein buntes Team mit jungen und erfahrenen Kollegen“, sagt Karin Berger. Insgesamt verfügt die Ambulante Einzelfallhilfe über 18 Mitarbeiter, wobei es sich ausschließlich um ausgebildete Fachkräfte handele. Für Flüchtlinge gibt es neuerdings in Zusammenarbeit mit der AG Vielfalt eine Akupunkturgruppe. Die Ambulante Einzelfallhilfe unterstützt Betroffene in finanziellen Angelegenheiten, bei der Wohnungssuche, bei Ämtergängen und vielem mehr.

Zum Tag der öffenen Tür lädt die Ambulante Einzelfallhilfe am Mittwoch, 11. September, von 13 bis 17 Uhr an der Brauerstraße 12 in Uelzen ein. Das Projekt „Wortkunst“ berichtet vom kreativen Schreiben, die Gitarrengruppe tritt auf und die Kreativgruppe berichtet von ihrer Arbeit. Außerdem gibt es ein sommerliches Büfett. Anmeldungen werden erbeten unter der Telefonnummer (0176) 12 38 95 63 oder per E-Mail an k.trieglaff@bruecke-uelzen.de.

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare