Zusätzliche Kapazitäten geschaffen

Intensivbetten mit Beatmung: Helios-Klinikum Uelzen hat Reserven

+
Am Helios-Klinikum Uelzen gibt es zurzeit 20 Beatmungsplätze auf der Intensivstation. Die Vorbereitungen, um zusätzliche Plätze zu schaffen, sind getroffen.

Uelzen – Das Helios-Klinikum in Uelzen bereitet sich darauf vor, mehr Patienten mit schwerem Verlauf von Corona-Erkrankungen behandeln zu können.

Zurzeit verfügt das Krankenhaus über eine Intensivstation mit 20 Beatmungsplätzen, erklärt Pressesprecherin Sonja Mengering auf Nachfrage der AZ.

„Wir haben uns vorbereitet, zusätzliche Kapazitäten für die Versorgung von schwer verlaufenden COVID-Erkrankungen zu schaffen und unsere intensivmedizinischen Kapazitäten zu erweitern“, erklärt Mengering. Die Voraussetzungen hierfür habe man jetzt geschaffen. Die benötigten Beatmungsgeräte sind auch bereits vorhanden, da das Klinikum momentan mehr Geräte besitze, als es aktuell auf der Intensivstation einsetze. „Bei einem erhöhten Bedarf würden uns auch diese zusätzlichen Geräte zur Verfügung stehen“, sagt Mengering. Außerdem hat Helios-Nord beim Land laut der Pressesprecherin einen zusätzlichen Bedarf von 30 Beatmungsgeräten pro Klinik gemeldet.

Parallel werden im Helios-Klinikum auch die medizinisch nicht dringend notwendigen Eingriffe sowie noch nicht begonnenen medizinischen Eingriffe und Behandlungen abgesagt. Damit setze das Krankenhaus eine entsprechende Anordnung des Landes Niedersachsen um, erklärt Mengering. Die Verordnung gilt bis zum 18. April. „Wir melden uns aktiv bei allen Patienten, deren geplante Termine wir in den kommenden Wochen absagen müssen, um den Eingriff oder die Behandlung zu verschieben“, erklärt Mengering. Im Umkehrschluss gilt: „Wer von uns keinen Anruf erhält, dessen Termin findet auch statt“, sagt die Pressesprecherin. Behandlungen, die notwendig sind, finden also nach wie vor statt.

Von den Vorbereitungen und Maßnahmen in Sachen Corona abgesehen läuft der Krankenhausregelbetrieb weiter. Das heißt zum Beispiel, dass die Notaufnahme weiterhin für 24 Stunden am Tag geöffnet hat, erklärt Mengering.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare