Angebot seit vergangenen Montag im Impfzentrum

Impfen ohne Termin in Uelzen:
Es läuft „zufriedenstellend“

Entweder links oder rechts am Desinfektionsmittel-Spender vorbei geht es hinein ins Uelzener Impfzentrum. Die unterschiedlichen Straßen sind eingerichtet für Menschen mit und ohne Termin.
+
Entweder links oder rechts am Desinfektionsmittel-Spender vorbei geht es hinein ins Uelzener Impfzentrum. Die unterschiedlichen Straßen sind eingerichtet für Menschen mit und ohne Termin.
  • Norman Reuter
    VonNorman Reuter
    schließen

Der Landkreis hat den zweiten Anlauf für ein Impfen ohne vorherige Terminvereinbarung im Impfzentrum gestartet. Ähnliche wilde Szenen wie beim ersten Versuch, der nach wenigen Tagen abgebrochen wurde, gibt es nun nicht mehr. Es läuft „zufriedenstellend“.

Uelzen – Das erneute Angebot, sich im Uelzener Impfzentrum ohne vorherige Terminvergabe gegen Corona impfen zu lassen, findet Zuspruch und läuft reibungslos. In den zurückliegenden Tagen seien jeweils zwischen 75 und 100 Frauen und Männer in die Stadthalle gekommen, um von dem Angebot Gebrauch zu machen, sagt Thekla Meierhoff, organisatorische Leiterin des Impfzentrums, im Gespräch mit der AZ. Zum Auftakt am Montag seien die meisten Impfwilligen gezählt worden. Nach den Worten von Meierhoff läuft das erneute Impfangebot ohne Termin „zufriedenstellend“.

Szenen wie beim ersten Anlauf, der nach nur wenigen Tagen wieder abgebrochen worden war (AZ berichtete), haben sich nicht wiederholt. Wie berichtet, hatten sich dabei unter anderem Menschen unter der Angabe falscher Daten eine Zweitimpfung erschleichen wollen, ohne dass der Mindestabstand zwischen den beiden Injektionen sichergestellt war.

Außerdem kam es zu verbalen Attacken auf die Beschäftigten des Impfzentrums. Christian Poschlod, beim Landkreis Uelzen für den Bereich Katastrophenschutz und damit für das Impfzentrum zuständig, berichtet gegenüber der AZ sogar von einem Sitzstreik, bei dem Menschen erklärten, nicht früher das Impfzentrum verlassen zu wollen, bevor sie nicht eine Injektion erhalten. „Es war schon wild“, sagt Thekla Meierhoff. Jetzt im zweiten Anlauf sei Vergleichbares nicht zu erleben. „Wir haben alle noch einmal gelernt. Es ist eine gute Aktion“, schildert Meierhoff.

Noch bis Ende September wird das Impfzentrum für die Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg in der Stadthalle betrieben. Die Bevölkerung kann sich danach in Arztpraxen impfen lassen. Wie Christian Poschlod ausführt, sei auch noch geplant, mobile Impfteams anzubieten. In welchem Umfang diese geschaffen werden, stehe noch nicht fest. Derweil ist dem Land vom Kreis Uelzen bereits ein Konzept für den Rückbau und die Abwicklung des Zentrums vorgelegt worden.

Das muss man wissen zum Impfen ohne Termin

- Schutzimpfungen sind montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr ohne Termin möglich.

- Zweitimpfungen sind nur im Impfzentrum möglich, wenn dort auch die Erstimpfungen vorgenommen wurden.

- Der Mindestabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung muss eingehalten werden.

- Es besteht kein Anspruch auf ein bestimmtes Vakzin.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare