Freie Demokraten lehnen das Projekt ab

Ilmenausee: Uelzens FDP sieht zu hohe Kosten

+
Für die einen ist es ein vergrößerter Feuerlöschteich, für die anderen ist der See eine Chance, die Innenstadt attraktiver zu gestalten und Kaufkraft anzulocken.

Uelzen. Die politische Diskussion um das Projekt Ilmenausee geht in Uelzen weiter: Nach dem Handelsverein, der sich hinter das Vorhaben stellte (AZ berichtete), äußert nun die FDP Zweifel:

„Die Freien Demokraten sehen nicht, wie dieser ,künstliche See‘ zwischen Innenstadt und Marktcenter zu einem maßgeblichen Anziehungspunkt für Bewohner, Gäste und Neubürger der Uhlenköperstadt werden kann“, heißt es vom Kreisvorstand. Die FDP bildet im Uelzener Stadtrat mit den Grünen und den Piraten eine Gruppe, die Grünen hatten dem Vorhaben ebenfalls bereits eine Absage erteilt. In den anderen Fraktionen gibt es noch kontroverse Diskussionen.

Zentraler Kritikpunkt ist für die FDP der finanzielle Aspekt. „Bei Investitionen in fast zweistelliger Millionenhöhe, wo immerhin nach Planungsstand 3,5 Millionen Euro bei der Stadt verbleiben sollen, stellt sich doch zuerst die Frage, ob dies in Zeiten wegfallender Gewerbesteuererträge langfristig zu leisten ist“, so der Kreisvorsitzende Léonard Hyfing. Ebenso sieht die FDP die Betrachtung der dauerhaften Kosten als zu positiv an, da schon heute viele öffentliche Flächen nicht so gepflegt werden, wie es gewünscht wäre.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.