„Ich will auf die Menschen zugehen“

HeikoBlume

Uelzen/Landkreis - Von Marc Rath. Eine spürbar offenere Kommunikation will der vom CDU-Kreisvorstand vorgeschlagene Landratskandidat Heiko Blume im Falle seiner Wahl am 11. September 2011 pflegen. „Ich will auf die Menschen zugehen und zuhören.“ Das werde nicht auf den Wahlkampf im nächsten Jahr beschränkt bleiben, verspricht er. Als Landrat würde er auch regelmäßige persönliche Sprechstunden einführen.

Der Erste Kreisrat betont, dass er vertrauensvoll mit dem nicht erneut kandidieren Landrat Theodor Elster zusammenarbeite. Er werde allerdings einige neue Akzente setzen, kündigt er an. So will der 43-jährige Christdemokrat die frühkindliche Bildung verstärken und die Schulstruktur so entwickeln, dass die Schulabschlussquoten erhöht werden. Zwei weitere Projekte, die derzeit eher auf Eis liegen, will Blume vorantreiben. Eine Anbindung des Kreises an den Hamburgischen Verkehrsverbund HVV möchte er positiv prüfen: „Wenn da wirtschaftlich die Möglichkeit besteht, sollten wir die Chance nutzen.“ Der CDU-Bewerber, der am 18. November offiziell nominiert werden soll, will auch die landweit gültige Ehrenamtskarte im Landkreis einführen. Sie ermöglicht zahlreiche Vergünstigungen . „Es geht hier auch um eine Kultur der Anerkennung“, würdigt er das Engagement. Blume hat für sein Programm, das er als Landratskandidat entwickeln will, fünf Handlungsfelder abgesteckt: Bildung verbessern, Infrastruktur ausbauen, Wirtschaft stärken, Kommunikation steigern und Ehrenamt fördern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare