Investor darf im Park bauen / Museum zieht in die Bahnhofstraße

Holdenstedter Schlossverkauf: Gemischte Gefühle bei den Nachfahren

+
Mit gemischten Gefühlen nahmen die Urenkel einer der letzten Bewohnerinnen des Schlosses Holdenstedt – Pauline (v. l. ), August, Helene, Celia, Vitus und Casimir – gestern zur Kenntnis, dass der Schlossverkauf unmittelbar bevorsteht.

Uelzen-Holdenstedt – Mit gemischten Gefühlen nahmen die Urenkel einer der letzten Bewohnerinnen des Schlosses Holdenstedt – Pauline, August, Helene, Celia, Vitus und Casimir – gestern zur Kenntnis, dass der Schlossverkauf unmittelbar bevorsteht.

„Gut, dass etwas passiert – schade, dass der Park bebaut werden soll“, so der Tenor der Kinder, die mit ihren Eltern Anna (geb. von der Wense) und Götz Freiherr von Rotenhan aus Bamberg auf der Durchreise waren und sich anschauten, wo ihre Mutter einst ihre Kindertage verbrachte.

VON ULRIKE MEINEKE

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (21.08.) in der gedruckten Ausgabe der AZ sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare