Unterrichtsversorgung sank auf 70 Prozent – doch jetzt kommen neue Lehrer

Hoffnung für die BBS II

+
Im Januar hatten Schüler des Bereichs Sozialpädagogik an der BBS II gegen die schlechte Unterrichtsversorgung demonstriert – jetzt bessert das Kultusministerium nach.

Uelzen/Hannover. „Vier zusätzliche Lehrerstellen sind der Uelzener BBS II für das neue Schuljahr von der Landesregierung eingeräumt worden“, teilte das niedersächsische Kultusministerium jetzt dem CDU-Landtagsabgeordneten Jörg Hillmer mit.

Hillmer zeigt sich erleichtert: „Das war ein zähes Ringen“, sagt er, „denn zuvor hatte die Landesregierung die Unterrichtsversorgung an der Berufsbildenden Schule II auf knapp 70 Prozent absinken lassen.“ Mit Nachdruck forderte der Landtagsabgeordnete aus Suderburg daraufhin eine ausreichende Versorgung mit Lehrerstellen für die Schule.

Jörg Hillmer

Durch eine schriftliche Anfrage Hillmers im vorangegangenen Schuljahr wurde deutlich, dass die Unterrichtsversorgung an der BBS II für den theoretischen Unterricht bei lediglich 72,5 Prozent lag. Schwer betroffen war davon der Fachbereich Sozialpädagogik mit einer Versorgung von nur 72,9 Prozent für den theoretischen Unterricht (AZ berichtete).

„Bei diesem Zustand“, so Hillmer, ließ er gegenüber dem Kultusministerium über grundsätzliche Fragen hinaus auch schärfere Töne anklingen. So wollte er wissen, „welche Strategie die Landesregierung mit der konsequenten Senkung der Unterrichtsversorgung an der BBS II in Uelzen verfolgt?“

Hillmer erläutert: „An der Schule wurde die Unterrichtsversorgung im Bereich Theorie im Laufe der Schuljahre durchgehend gesenkt von 86,6 über 78,1 auf schließlich 72,5 Prozent. Ebenso gering war die Versorgung mit Lehrkräften für den theoretischen Unterricht im Fachbereich Sozialpädagogik. Hier senkte die Landesregierung die Versorgung von 86,3 über 77,6 auf 72,9 Prozent.“

Mehrfach forderte Hillmer dazu von der Landesregierung Auskunft, „welche Maßnahmen sie zur Steigerung der Unterrichtsversorgung an der BBS II vorgesehen hat.“ Zum Ende des vorangegangenen Schuljahres war eine erste Besserung spürbar. „Es wurden nachträglich fünf unbefristete Lehrerstellen an der BBS II besetzt“, informierte das Kultusministerium Jörg Hillmer. Hinzu kommen die vier Lehrerstellen für das jetzt begonnene Schuljahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare