TV-Aufruf bei der Suche nach Inga (5) / Einbrecher im Sommerbad Stadensen

Hoffen auf die richtige Spur

+
Blick in das Aufnahmestudio: Der Fall der fünfjährigen Inga aus der Altmark war am Mittwochabend Thema in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“.

Stendal. Ein TV-Aufruf bei der Suche nach der seit fast drei Wochen vermissten Inga aus Schönebeck (Altmark) hat mehr als 60 Hinweise gebracht.

Der Chefermittler der eigens gebildeten Ermittlungsgruppe „Wald“, Holger Herrmann, hatte am Mittwochabend in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ noch einmal eindringlich um Hinweise zum Verbleib des fünfjährigen Mädchens gebeten. Noch während der Sendung und in der Nacht hätten sich 64 Anrufer bei den Ermittlern gemeldet, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Eine heiße Spur habe der TV-Aufruf jedoch bisher nicht gebracht.

Einige Zuschauer meldeten nach Angaben des ZDF verdächtige Beobachtungen, andere hätten auf frühere Fälle aufmerksam gemacht. Einige der Anrufer hätten jedoch auch nur ihr Bedauern über das Verschwinden des fünfjährigen Mädchens ausgedrückt. Rund 5,74 Millionen Zuschauer sahen Herrmanns Aufruf über das Kriminalmagazin. Das entspricht einem Marktanteil von 19,1 Prozent.

Herrmann sagte im Gespräch mit Moderator Rudi Cerne, es werde alles daran gesetzt, den Verbleib des Mädchens zu klären. „Wir wollen Inga finden, wir geben Inga nicht auf.“

Zeitgleich sucht die Polizei deutschlandweit mit Plakaten nach der Vermissten. Die Magdeburger Polizei habe am Mittwoch gut 3500 Plakate von A4- bis Großformat verschickt, sagte Polizeisprecher Marc Becher. In allen Bundesländern würden Kollegen die Suche unterstützen und die Plakate an viel frequentierten Plätzen aufhängen.

Inga war am 2. Mai spurlos in einem Waldstück bei Stendal verschwunden.

Stadensen. Das Fenster eines Nebengebäudes, das sich auf dem Gelände des Sommerbades befindet, haben unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag aufgebrochen. Die Eindringlinge nahmen etwas Bargeld mit. In derselben Nacht wurde auch in eine Gaststätte an der Achterstraße eingebrochen. Die Täter hatten es offenbar auf den Sparkasten im Gastraum abgesehen. Sie machten jedoch keine Beute, da dieser erst geleert worden war. Hinweise nimmt die Polizei Wrestedt, Telefon 05802/4467, entgegen.

Langenbrügge. Am Mittwochnachmittag hat die Polizei auf der Lindenstraße eine Geschwindigkeitskontrolle durrchgeführt. Binnen einer Stunde wurden zehn Fahrzeugführer angehalten, die schneller als erlaubt fuhren. Der Schnellste, ein 32-Jähriger, war mit Tempo 77 statt der erlaubten 50 km/h unterwegs.

Bienenbüttel. Keine Beute machten Unbekannte im Zeitraum in der Nacht zu Mittwoch bei einem versuchten Einbruch in die Garage eines Einfamilienhauses, Am Sülzbruch. Es entstand geringer Sachschaden.

Lüneburg. Erneut haben Diebe von der St. Michaeliskirche zwei Kupferfallrohre abgebaut und entwendet. Nachdem bereits am Sonntag der Diebstahl von Fallrohren und einem Blitzableiter an Kirche und Gemeindehaus bemerkt worden war, haben erneut unbekannte Täter in der Nacht zu Mittwoch das Gotteshaus heimgesucht. Schaden: mehrere hundert Euro

Lüneburg. Taschendiebe schlugen am Mittwoch gleich mehrfach in Lüneburg zu. So wurde in der Großen Bäckerstraße einem 80-Jährigen die Geldbörse entwendet. Einer 66 Jahre alten Frau stahlen unbekannte Täter die Geldbörse und eine Handyhülle aus der Handtasche, als sie in einem Discounter eingekaufte. Einer 24-Jährigen wurde in einer Drogeriefiliale die Geldbörse entwendet, die sie in einem Fach des mitgeführten Kinderwagens aufbewahrte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare