Termin heute ab 16 Uhr in der Oberschule Ebstorf / Strenge hygienische Regularien

Hilfe in Zeiten von Corona: DRK-Blutspenden im Kreis Uelzen finden statt

+
Einer Frau wird eine Blutspende abgenommen. Das DRK Uelzen hält an den wichtigen Terminen weiter fest.

Uelzen/Landkreis – Die wichtigste Nachricht: „Alle vorgesehenen Termine für Blutspenden finden statt“, sagt Meike Karolat, Pressesprecherin des DRK-Kreisverbands.

Auch der für den heutigen Donnerstag angesetzte Termin in der Oberschule Ebstorf macht da keine Ausnahme: „In der Zeit von 16 bis 19 Uhr kann dort Blut gespendet werden.“

Allerdings finden dieser und alle anderen geplanten Blutspendetermine unter besonderen Bedingungen statt, betont das DRK: „Grundsätzlich gilt wie immer: Wer Blut spenden möchte, sollte sich gesund und fit dafür fühlen.“ Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisteten weiterhin einen hohen Schutz für Blutspender und Empfänger. Denn, betont Meike Karolat: „Alle Termine unterliegen generell äußerst strengen hygienischen Regularien.“

Menschen mit grippalen oder Erkältungs-Symptomen, Reiserückkehrer aus den benannten Risikogebieten sowie Personen, die in den letzten zwei Wochen mit in Quarantäne befindlichen Personen Kontakt hatten, werden vorsorglich gebeten, Blutspendetermine nicht zu besuchen.

Auch an allen anderen im Landkreis Uelzen geplanten Blutspendeterminen hält das Deutsche Rote Kreuz fest, weil gerade in der jetzigen Zeit Blut ganz dringend benötigt werde, um Patienten weiterhin in Therapie und Notfallversorgung behandeln zu können: „Alle zuständigen Stellen stehen in engem Austausch miteinander, sodass ein schnelles Anpassen an die jeweilige Lage gewährleistet ist.“ Sollte ein Termin nicht wie geplant stattfinden können, werde das umgehend bekannt gegeben.

Der DRK-Kreisverband Uelzen weist darauf hin, dass effektiver Schutz bei jedem selbst beginne: „Auf gute Handhygiene achten, gründlich und auch häufig Hände waschen – Handgelenke, Fingerzwischenräume und das Nagelbett. Nies- und Hustenetikette befolgen: Einmaltaschentücher verwenden. Niesen und Husten in die Armbeuge, von anderen Menschen wegdrehen. Nicht mit den Händen ins Gesicht fassen. Man sollte auch daran denken, sein Handy regelmäßig zu reinigen, auch auf dieser Oberfläche wimmelt es oftmals von Keimen.“  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare