DRK-Kreisverband erhält drei Fahrzeuge im Gesamtwert von 300 000 Euro

Hilfe bei Katastrophen

+
Investition in den Rettungsdienst und Katastrophenschutz: Polizeipräsident Friedrich Niehörster aus Lüneburg hat dem DRK-Kreisverband Uelzen die Fahrzeugschlüssel überreicht.

Uelzen. Der DRK-Kreisverband Uelzen hat drei neue Fahrzeuge im Gesamtwert von rund 300 000 Euro erhalten. Die zwei weiteren Fahrzeuge der Medizinischen Task Force (MTF) und ein Katastrophenschutzwagen, der Krankentransportwagen Typ B, verstärken künftig die Fahrzeugflotte des Uelzener DRK und unterstützen auch Kollegen außerorts.

Den Fahrzeugschlüssel hat Friedrich Niehörster, Polizeipräsident der Polizeidirektion Lüneburg dem Vorsitzenden des DRK-Kreisverbandes, Konrad Lampe, übergeben.

Bei großen Schadensfällen außerhalb des Gebiets der Polizeidirektion Lüneburg sollen die beiden MTF-Fahrzeuge eingesetzt werden. Sie verstärken dort den örtlichen Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Für diese großen Vorfälle seien verschiedene Spezialkomponenten notwendig, die nun durch den Gerätewagen für den Sanitätsbereich und den Kommandowagen ergänzt werden können.

„Das DRK im Landkreis Uelzen investiert nicht nur in Mittel für den Zivil- und Katastrophenschutz, sondern auch in Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, hob Landrat Dr. Heiko Blume bei dem Anlass die Position des Deutschen Roten Kreuzes im Landkreis Uelzen hervor. Die ehrenamtlichen aktiven Mitglieder der Bereitschaften in Bad Bevensen und Uelzen seien sehr gut qualifiziert, erhielten regelmäßig Fort- und Weiterbildungen und würden dafür auch ihre Freizeit zur Verfügung stellen, sagte Blume. „Dieser hohe Standard an qualifizierten Helfern und ausgerüsteten Fahrzeugen gibt uns die Sicherheit, bei hoffentlich nicht eintretenden Schadensfällen bestens versorgt zu sein.“

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare