Beschickung mit Zucker beginnt bald

Die Nordzucker AG feiert die Wiederherstellung von Silo 9

+
Neuer und alter Werksleiter Mathias Böker und Sven Buhrmann sowie Vorstandsmitglied Axel Aumüller und Projektleiter Thomas Mörle-Heynisch (v. l.) vor dem wiedererrichteten Silo 9.

Uelzen. Lodernde Flammen. Schwarzer Rauch. Löschhubschrauber, die aus riesigen gen Kübeln Kanalwasser auf das brennende Silo 9 gießen.

Die einstürzende Bandbrücke, ICE-Streckensperrung und bundesweite Schlagzeilen – zu Beginn der gestrigen Feierstunde in der Zuckerfabrik ruft ein kurzes Video die Ereignisse des 26. Juni 2014 in Erinnerung: Der Tag des Silobrandes im Uelzener Nordzucker-Werk mit gravierenden Folgen für das Braunschweiger Unternehmen.

Bilder vom brennenden Silo

Könnte Sie auch interessieren:
Nordzucker-Gewinn bricht um 90 Prozent ein

Vorstandsmitglied Axel Aumüller sagte vor knapp hundert geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft: „Das einzig Positive ist, dass bei dem Brand keine Personen zu Schaden kamen. Der Sachschaden liegt bei deutlich über zehn Millionen Euro, je nachdem, was man in die Berechnung mit einbezieht. Wir haben seither neue Sicherheitsvorkehrungen implementiert und können endlich bald den Betrieb wiederaufnehmen.“ Vor dem Hintergrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage sei eigene Lagerkapazität für die Senkung der Kosten enorm wichtig, so Aumüller weiter.

Dr. Michael Gauß erntete Schmunzler, als er im Zusammenhang mit dem Wiederaufbau von der „Skyline“ Uelzens sprach, lag aber mit seiner Einschätzung, dass „heute ein besonderer Tag ist“ offenkundig richtig – die Zuhörer nickten zustimmend.

Der Projektleiter Bau und Wiederaufbau des Silos, Dr. Thomas Mörle-Heynisch, fand die emotionalsten Worte für die vergangenen 457 Tage und wurde vom Untenehmen für seine Leistung geehrt.

Ab dem 26. Oktober ist das Silo wieder für die Beschickung mit Zucker bereit.

Von Steffen Kahl

Feuer bei Nordzucker in Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare