31 Gruppen zogen durch Westerweyhe

Heidekönigin mit stolzem Gefolge

Anna Lena Bendorf thronte mit ihren Hofdamen Angelina Müller und Melina Spröte aus Molzen auf dem festlich geschmückten Königinnenwagen, der dem Festzug voraus fuhr. Fotos: Jansen

Westerweyhe. Anna Lena Bendorf ist beim Heideblütenfest Westerweyhe 2011 zur Heidekönigin gewählt worden. Als ehemalige Hofdame der vorigen Heidekönigin Jannika Jeglorz kennt sie die Abläufe und Rituale, die ihr im kommenden Jahr ihrer Regentschaft abgefordert werden.

Geduldig saß sie am Sonntagmittag mit ihren Hofdamen Angeline Müller und Melina Spröte aus Molzen auf dem Königinnenwagen und wartete, bis derRegionalzug vorbeigefahren war, damit der Festzug mit über fünf Spielmanns- und Musikzügen ungehindert die Gleise überqueren konnte. Inzwischen hatte der Regen nachgelassen und die Damen konnten ihre Schirme, die ordentlich mit den Worten „Heidekönigin“ und „Hofdame“ beschriftet waren, wieder einklappen. Dann ging es auf dem prunkvoll mit Heidepflanzen geschmückten Wagen rund sechs Kilometer durch das Dorf. „Die große Runde“, sagte Werner Bendig, Vorsitzender des „Club Heideblume“, bevor die Festgesellschaft vom Alten Dorf in die Straße „Am Stadtberg“ einbog. 31 Gruppen folgten dem Königinnen-Wagen. „Alle Vereine sind unserer Einladung gefolgt“, freute sich Bendig, „keiner hat abgesagt.“

Auf dem letzten Wagen des über 500 Meter langen Festtrosses feierten die Heideböcke den neu gewählten Heidebock 2011 Florian Paul, dessen Schärpe mit den Namen der Heideböcke aus den vergangenen zehn Jahren so lang ist, dass er „wohl eine neue braucht“, sagte Jörg Engel, Präsident der Heideböcke, die seit 1981 die Tradition der Heidekönigin begleiten. „Wir konnten die Frauen nicht alleine gehen lassen“, erklärte er die Gründung vor 30 Jahren und meint die Heideköniginnen, die schon seit 1950 in Westerweyhe jedes Jahr zum Heideblütenfest gekrönt werden.

Damals ging es darum, mit den Spenden aus dem Heideblütenfest den Kindern zu Weihnachten etwas schenken zu können, erläuterte Bendig die Entstehung des Traditionsfestes, an dem fast das ganze Dorf beteiligt ist, viele Gruppen, Vereine und Gäste aus anderen Ortschaften hinzu kommen.

Das Amt des ersten und zweiten Reservebocks besetzen in diesem Jahr Tobias Müller und Marcus Lühmann.

Heidebock und Heidekönigin werden das ganze kommende Jahr bei allen großen Festen in Niedersachsen sowie Trachtenfesten die Stadt Uelzen vertreten, ergänzte Bendig stolz. Für die großen wie kleinen Zuschauer, die den Weg des Festumzugs säumten, blieben noch Bonbons auf den Straßen liegen, die es schnell aufzusammeln galt, bevor der nächste Regenguss sie wegschwemmen würde. Der Nachmittag gehörte den vielen Gruppen, die auf dem Festplatz Tanz und Musik aufführten.

Von Angelika Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare