Mit Schwung zur Königswürde

Heideblütenfest in Westerweyhe: Umzug durch den Ort und Tanzabende

Zum Heideblütenfest in Westerweyhe gehört der Umzug durch den Ort. Vereine und Bürger schmücken die Wagen. Der Umzug ist einer der Höhepunkte des Fests. 
+
Zum Heideblütenfest in Westerweyhe gehört der Umzug durch den Ort. Vereine und Bürger schmücken die Wagen. Der Umzug ist einer der Höhepunkte des Fests.

Uelzen-Westerweyhe – Tanzen gehört zum Heideblütenfest in Westerweyhe. So ist die Freifläche im aufgebauten Festzelt kurz nach Mitternacht gefüllt mit Tanzenden. Unter ihnen: Lena Maria Sommerfeld. Sie trägt eine Krone aus Heidekraut.

Die 17-jährige Schülerin ist nun Westerweyhes neue Heidekönigin. Sie hat sich am Samstagabend für das Amt zur Wahl gestellt. Traditionell wird die Heidekönigin beim Heideblütenfest in Westerweyhe gesucht und gefunden. Sommerfeld ist die 69. Heidekönigin.

Der Hofstaat der Erwachsenen (v.l.): Mona Körding, Flemming Marquardt, Lena Maria Sommerfeld, Benjamin Steinfeld, Romina Haker und Torsten Gorzolka.

Nicht jünger als 16 und nicht älter als 30 Jahre alt sollen die Bewerberinnen sein. Gegen 21 Uhr hängen sich erste junge Frauen im Festzelt rote Herzen mit Nummern um, sie gelten damit als Bewerberinnen. Dass sich Lena Maria Sommerfeld an diesem Abend um die Krone bemüht, kommt nicht von ungefähr. Ronja Paeger, die in den zurückliegenden zwölf Monaten Westerweyhes Majestät war, ist eine gute Freundin der Schülerin. „Da war schon Überredungskunst im Spiel“, verrät Lena Maria Sommerfeld.

Die scheidende Majestät Paeger wirbt an diesem Abend aber auch noch einmal für die Aufgabe. „Wenn du nicht Heidekönigin warst, hast du in deinem Leben etwas verpasst.“ Letztlich zählt die Bürgergemeinschaft, die das Heideblütenfest im Ortsteil inzwischen ausrichtet, vier Kandidatinnen.

Tanzen gehört zum Heideblütenfest dazu. Für den Samstagabend war die fünf Köpfe zählende Band „Smaarties“ gebucht worden.

Sie tanzen viel. Stellen sich einzeln vor. Schließlich haben sie mit Buntstiften einen Bock zu zeichnen. Denn eine Heidekönigin „regiert“ nicht alleine. An ihrer Seite steht der sogenannte Heidebock. Er wird am Abend zuvor gewählt. Benjamin Steinfeld ist der neue Heidebock. Als sogenannte Reserveböcke amtieren nun Flemming Marquardt und Torsten Gorzolka.

Die Männer hatten wie die Bewerberinnen Aufgaben zu meistern. Mit dem Mund mussten beispielsweise Bierflaschen aus einem Wassertrog „geangelt“ werden. Auch die Männer haben zu tanzen. Und es sei viel gesungen worden, sagt Benjamin Steinfeld. „Nicht immer schön, aber dafür laut.“

Am Samstagabend schließlich haben sich die gut 200 Besucher des Heideblütenfestes dann für eine der Frauen zu entscheiden, die Heidekönigin werden soll. Die Wahl fällt auf die Nummer 4 – damit auf Lena Maria Sommerfeld. An ihrer Seite stehen Mona Körding aus Westerweyhe als erste Hofdame und Romina Haker als zweite Hofdame.

Scherpen, Umhänge und Kronen zieren den weiblichen Teil des Hofstaates. Die Kronen werden jährlich frisch aus Heidekraut erstellt. „Eine Fitzelarbeit“ sei das, berichtet Lisa Grewe von der Bürgergemeinschaft. Aber die Zeit investiere man gerne. Schließlich soll die Majestät entsprechend ausgestattet sein. Sie repräsentiert mit dem Hofstaat Westerweyhe und die Region. So ist man beispielsweise beim Tag der Niedersachsen dabei. Am Sonntag stand dann als eine der ersten Amtshandlungen die Teilnahme am Umzug durch den Ort an. Am frühen Nachmittag setzten sich 23 geschmückte Wagen in Gang.

VON NORMAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare