Die ersten Gesichter auf dieser Erde

1 von 9
Annika Menklein
2 von 9
Jenny (30) aus Berlin: „Wenn man einem Menschen das Gefühl geben kann, sich verstanden und geborgen zu fühlen, entsteht eine ganz besondere Verbindung.“
3 von 9
Ohne sie wäre mancher nicht auf dieser Welt, dennoch wird die Arbeit von Hebammen wenig gewertschätzt.
4 von 9
Ohne sie wäre mancher nicht auf dieser Welt, dennoch wird die Arbeit von Hebammen wenig gewertschätzt.
5 von 9
Franziska Pfeil
6 von 9
Sigrun (56) aus Hannover: Ihre Aufgabe sieht sie darin, die Frau an ihr ureigenes Wissen zu erinnern und „möglichst unsichtbar deren Einzigartigkeit zu hüten“.
7 von 9
Julia (23) aus Lüneburg liebt es, den werdenden Familien einen Raum bieten zu können, in dem sie ihr Kind in aller Ruhe und Selbstbestimmtheit in Empfang nehmen können.
8 von 9
Brigida aus Hannover: „Ich wünsche allen Frauen wieder mehr Mut, an sich, ihren Körper und ihre Intuition zu glauben!“
9 von 9
Martina (44) aus Lüneburg: Für sie sei es ein „Geschenk, am Beginn einer Reise dabei sein zu dürfen, eine Weile zu begleiten, Schritte zu suchen, Wege miteinander zu finden; das Vertrauen, das Ankommen und Staunen, das Lauschen und sich berühren lassen…“

Ohne sie wäre mancher nicht auf dieser Welt, dennoch wird die Arbeit von Hebammen wenig gewertschätzt. Der Lüneburger Fotograf Björn Schönfeld nimmt daher diese Frauen und ihr Tun in den Fokus. Auch Franziska Pfeil aus Bienenbüttel und Annika Menklein aus Uelzen hat er abgelichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare