Vergünstigungen für E-Autos werden wohl abgelehnt

Hammerstein-Parkplatz ab 20. März gebührenfrei

+
Parkautomat ade! Ab dem 20. März genügt auf dem Hammersteinparkplatz eine Parkscheibe.

Uelzen – Auf Uelzens Hammerstein-Parkplatz darf ab dem 20. März wieder umsonst geparkt werden. Das hat Uelzens Stadtrat zuletzt entschieden, die geänderte Gebührenverordnung wird nun im Amtsblatt veröffentlicht.

In den kommenden Tagen erfolgt die entsprechende Beschilderung auf dem Parkplatz.

Wie berichtet, muss künftig auf den vorderen Reihen eine Parkscheibe ins Auto gelegt werden. Die maximale Parkdauer beträgt dort dann – wie auch andernorts in der Stadt – 150 Minuten. Auf den hinteren Reihen darf das Auto ab dem 20. März unbegrenzt abgestellt werden. Zeitnah soll es auf dem Hammerstein-Parkplatz auch Wohnmobil-Stellplätze – vorerst ohne Versorgungsstation – geben, die ebenfalls kostenlos genutzt werden können.

Den bei der Parkraumdiskussion ins Spiel gebrachten Wegfall der Gebühren für Fahrer von Elektroautos hat Uelzens Verwaltungsausschuss dagegen abgelehnt. Vorangegangen war ein Antrag der Grünen/FDP/Linken/Piratengruppe, die mit dem freien Parken einen zusätzlichen Kaufanreiz für E-Autos schaffen wollte. Der Vorstoß war jedoch sowohl bei Uelzens Politik als auch in der Bevölkerung umstritten. Die endgültige Entscheidung trifft der Stadtrat in seiner heutigen Sitzung ab 18.30 Uhr im Ratssaal.

Eine andere wichtige Entscheidung ist hingegen bereits gefallen: Die Verwaltung und Uelzens Eisenbahngesellschaft Metronom haben sich darauf geeinigt, dass im DB-Store im Hundertwasser-Bahnhof künftig wieder Dauerkarten für das Parkhaus am Bahnhof verkauft werden. „Wir sind derzeit dabei, alles in die Wege zu leiten. In ein paar Tagen kann es losgehen“, berichtet Uelzens Stadtbaurat Karsten Scheele-Krogull. Dann können Wochen- oder Monatskarten für das Parkhaus entweder online, bei der Tourist-Information am Uelzener Rathaus oder vor Ort im DB-Store im Bahnhof gekauft werden.

VON SANDRA HACKENBERG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare