Land Niedersachsen bezuschusst Umbau von Busplätzen in der Stadt Uelzen mit 38 000 Euro

Haltestellen werden barrierefrei

+
Im vergangenen Jahr wurde an der Haltestelle am Bahnhof bereits der Bordstein erhöht.

Uelzen. Mithilfe von Fördergeldern des Landes für Projekte im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sollen in Uelzen drei Bushaltestellen behindertengerecht umgebaut werden.

Der Umbau der beiden gegenüberliegenden Haltestellen bei der Post an der Bahnhofstraße und der Haltestelle auf Höhe der St. -Gertruden-Kapelle an der Gudesstraße könnte Mitte des Jahres beginnen, wenn der diesjährige Haushalt genehmigt ist. Das kündigt Ute Krüger, Pressesprecherin der Stadt, an. Rund zwei Drittel der Gesamtkosten in Höhe von 51 000 Euro trage das Land. Etwa 13 000 Euro werde die Stadt Uelzen tragen.

„Die Haltestellen wurden gemeinsam mit dem Beirat für Menschen mit Behinderung und den Busunternehmen ausgewählt“, erklärt Krüger. Nach den Umbaumaßnahmen sollen die Busse nicht mehr wie bisher in den Buchten halten, die insbesondere an der Post oft durch parkende Autos versperrt würden. Dort sei der Ausstieg für Menschen mit Behinderung kaum möglich. Die Haltestellen werden stattdessen künftig direkt an der Straße liegen und die Buchten wegfallen. [...]

Von Sophie Borm

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare