Von halbmast...

. . . kann man bei der Position von Uhlenköpers Heckscheibenwischer schon lange nicht mehr sprechen. Der Wischer an Uhlenköpers Auto lässt sich seit geraumer Zeit immer mal wieder so richtig hängen – bis auf die Kofferraum-Klappe.

Natürlich muss er sich deswegen nicht nur Hohn und Spott von seinen Kollegen gefallen lassen, sondern auch manch klugen Ratschlag: Er solle an jenem Teilchen drehen, drücken oder wer weiß was machen. . . . Wenn das das einzige Teil am fahrbaren Untersatz unseres Mannes wäre, das regelmäßig für Belehrungen aus dem Umfeld sorgen würde, wäre das ja zu ertragen – aber so ist es selbstverständlich nicht, sonst wäre das Fahrzeug ja keinen Bericht wert. Der Blinker zum Beispiel. . . (Uhlenköpers Freunden und Bekannter wird dieses Stichwort reichen). Dieses Teil des Autos treibt den Autor täglich fast in den Wahnsinn. Denn auch nach etlichen Versuchen und dem Einsatz von Profis bekommt man dieses Ding nicht in den Griff. Tick-Tack-Tick-Tack. . . und das nicht in der gewohnten Blinker-Geschwindigkeit, sondern etwa dreimal so schnell, wie es sich gehört. . . Mal abgesehen von den Gefahren, denen sich unser Mann täglich aussetzt, wenn der Blinker wieder einmal ausfällt, geht es ihm einfach nur im wahrsten Sinne des Wortes „auf den Zeiger“! Der Lautsprecher auf der linken Seite hat ebenfalls einen Wackelkontakt. Aber seit der Frost vorbei ist, funktioniert er wenigstens eingeschränkt. Kommende Woche wird der nächste Reparatur-Versuch gestartet, darum: Daumendrücken für den Uhlenköper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare