„Die gute Seele“

Zwei neue Vorschläge für Mensch 2018: Arnhild Ziegeler und Birgit Steinbach

+
Die Aktion der AZ und ihrer Partner endet stets mit einem Gala-Abend, an dem der „Mensch 2018 gekürt wird.

Uelzen/Landkreis. Sie kümmern sich seit vielen Jahren um ihre Mitmenschen – zwei engagierte Frauen, die nun bei „Mensch 2018“ als Kandidatinnen vorgeschlagen worden sind.

Die Allgemeine Zeitung und die Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg wollen zusammen mit dem Volkswagen Zentrum Uelzen als Partner wieder Ehrenamtliche auszeichnen, hier nun die beiden neuen Vorschläge:.

• Arnhild Ziegeler aus Ebstorf ist den 750 Mitgliedern des SoVD-Ortsverbands gut bekannt. Wann immer ein Krankenbesuch zu machen ist, wann immer ein Mitglied einen besonderen Geburtstag feiert – die 84-Jährige macht sich auf den Weg. Mal spendet sie Trost, mal gratuliert sie und dies bereits seit vielen Jahren. Marlies Schneider, die Ziegeler als Mensch-2018-Kandidatin vorgeschlagen hat, spricht von der „guten Seele für alle im Ort“.

Arnhild Ziegeler sei bei ihren Gratulationsbesuchen stets ein angenehmer Gast – sie verbreite gute Laune, ohne aufdringlich oder oberflächlich zu sein, berichtet Marlies Schneider. Mit den Krankenbesuchen zu Hause oder im Krankenhaus kommen gut 150 Termine für Arnhild Ziegeler zustande. Sie selbst sagt zu ihrem Engagement: „Ich mache das sehr gerne, ich kenne ja alle schon ganz lange, da ist es mir ein Anliegen, für andere da zu sein und natürlich den SoVD zu repräsentieren. Oft kommt kaum noch jemand von der Familie, da bin ich mit dem Bürgermeister und dem Pfarrer fast die einzige, die sich noch kümmert.“

• Der Uelzener Kreisverband „Legasthenie“ arbeitet seit fast vier Jahrzehnten mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen, Schreiben und Rechnen haben. Es war eine persönliche Betroffenheit, die Birgit Steinbach aus Uelzen zum Verband führte, weil ihr Sohn Hilfe benötigte. Vor 20 Jahren war das. Seitdem engagierte sich für den Verband, ist seit 10 Jahren auch dessen Vorsitzende. Unermüdlich berate sie Eltern, damit diese ihren Kindern besser helfen können, den Schulalltag zu meistern, berichten Ingetraud Schmäcke und Margit Dennda und schlagen die 58-Jährige als Kandidatin für „Mensch 2018“ vor. Für die Kinder organisiere Steinbach die notwendige Förderung, zudem auch Fortbildungskurse und Vorträge. Schmäcke und Dennda verweisen aber auch auf das weitere Engagement von Steinbach. So liege ihr auch das Wohl von Kindern mit ADHS am Herzen. Seit kurzem gibt es eine Uelzener Selbsthilfegruppe zu diesem Bereich, sie wird von Steinbach geleitet. Auch beim Paritätischen und im Kirchenvorstand der St.-Marien-Gemeinde ist die Uelzenerin aktiv und gerade erst wurde sie als ehrenamtliche Schöffin für die Jugendkammer des Landgerichts Lüneburg gewählt.

Vielleicht kennen Sie, liebe Leser, auch jemanden, den Sie als auszeichnungswürdig empfinden. Noch bis zum 10. Dezember nimmt die AZ Vorschläge entgegen. Richten Sie diese bitte an:

Per Post:

Allgemeine Zeitung
Groß Liederner Straße 45
29525 Uelzen

Per E-Mail:

Mensch2018@cbeckers.de

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare