Stiche in Rücken und Bauch

Auch Ermittlung wegen Notwehr nach Messerstecherei: Drei Syrer geraten in Uelzen aneinander

+
Die Feuerwehr ist vor Ort – mit der Drehleiter. Um den Tatort auszuleuchten.

Wegen des Verdachts eines zweifach versuchtem Tötungsdelikts mit einem Messer in den Abendstunden am Freitagabend auf dem Gehweg und Straßenbereich der Schillerstraße in Uelzen ermittelt die Polizei.

pm/mdk Uelzen. Nach derzeitigen Ermittlungen war es gegen 20.15 Uhr zwischen einem 31-jährigen Uelzener, syrischer Staatsbürger, und zwei ihm bekannten syrischen Männern im Alter von 24 und 39 Jahren, ebenfalls aus Uelzen, zu verbalen Streitigkeiten gekommen. Der 31-Jährige – spätere Täter – versuchte zu flüchten und wurde von den – späteren – Opfern verfolgt und vermutlich mit Schlaggegenständen angegriffen. Der 31-Jährige nutzte und verteidigte sich im laut Polizei mit einem mitgeführten Messer und stach einem Opfer in den Rücken und dem andere Opfer in den Bauch. Beide Männer wurden durch alarmierte Rettungskräfte ins Klinikum Uelzen gebracht und dort operiert; Lebensgefahr bestand nicht. Parallel mit dem Eintreffen der alarmierten Polizei stellte sich der 31-Jährige bei der unweit vom Tatort liegenden Wache der Uelzener Polizei, wo er festgenommen wurde. Der Täter wurde ebenfalls aufgrund einer vermutlichen Armfraktur, die er erlitten hatte, medizinisch versorgt. Neben dem Einsatz- und Streifendienst nahmen noch am Abend Ermittler des Uelzener Kriminalermittlungsdienstes sowie der Tatortgruppe ihre Arbeit auf. Parallel waren auch die Uelzener Feuerwehr sowie ein Spezialhund der Polizeidirektion Lüneburg im Einsatz; auch zum Auffinden der Tatwaffe und weiterer Gegenstände. Die strafrechtlichen Ermittlungen dauern an. Parallel werden Strafverfahren wegen Körperverletzung gegen die beiden 24 und 39 Jahre alten Opfer betrieben und es wird geprüft, ob der 31-Jährige in Notwehr handelte. 

Das war unmittelbar nach dem Vorfall bekannt

Gegen 22 Uhr am Freitagabend kommt es auf der Schillerstraße in Uelzen zu einem Polizei-, Rettungs- und Feuerwehreinsatz. Nach ersten Informationen soll der Hintergrund eine Messerstecherei sein.

nre Uelzen. (Update von 23.30 Uhr): Bei der Messerstecherei in der Uelzener Schillerstraße sind nach ersten Erkenntnissen zwei Personen verletzt worden. Eine der beiden Personen erlitt eine Stichwunde in der Nierengegend. Über die Verletzungen der zweiten Person war zunächst nichts bekannt. Vorausgegangen war wohl eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. 

(Erstmeldung): Die Feuerwehr ist vor Ort – mit der Drehleiter. Um den Tatort auszuleuchten. Die Polizei ist mit mehreren Fahrzeugen vor Ort, in denen sich unter anderem auch Hunde befinden. Die Schillerstraße ist weiträumig abgesperrt – nämlich zwischen der Brauerstraße und der Hoefftstrafe. 

Alles zum Großeinsatz der Polizei am Freitagabend in Uelzen – morgen in der AZ!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare