Arbeiter beseitigen Schäden der Randalierer

Großes Aufräumen in der LeG-Sporthalle

Arbeiter einer Fachfirma waren auch gestern noch mit der Reinigung der großen LeG-Sporthalle beschäftigt. Dort hatten Unbekannte drei Feuerlöscher entleert und Türen beschädigt. Foto: Ph. Schulze

bs Uelzen. Schon vor dem Eingang der großen Sporthalle des Lessing-Gymnasiums (LeG) müssen Besucher aufpassen, dass sie nicht in das feine weiße Löschpulver treten.

Und auch die Halle selbst – Boden, Turngeräte und mehrere Räume – ist großflächig eingehüllt in Staub aus Feuerlöschern. Es sind die Spuren einer bislang nicht bekannten Zerstörungswut.

Vermutlich in der Nacht zum Montag sind Unbekannte in die Halle eingebrochen und haben dort erhebliche Schäden verursacht (AZ berichtete). Sie schlugen die Scheibe des Notausgangs ein, traten gegen mehrere Türen, so dass die Aufhängungen splitterten, und entleerten schließlich drei Feuerlöscher. „Wir hatten in unserer Schule noch nie zuvor Schäden dieses Ausmaßes“, sagt LeG-Hausmeister Martin Dellner und schüttelt ungläubig den Kopf.

Auch gestern waren Mitarbeiter einer Fachfirma noch mit der Reinigung der Halle beschäftigt. Zunächst wird das Löschpulver abgesaugt, anschließend die Halle gewischt. Demnächst sollen auch die Türen ausgetauscht werden. Die eingeschlagene Scheibe wurde bereits ersetzt. „Bis nach Ostern ist die Halle stillgelegt“, erklärt Eckhardt Meier, Abteilungsleiter beim Gebäudemanagement. Ersten Schätzungen zufolge beträgt die Schadenshöhe 10 000 bis 12 000 Euro. Von den Tätern fehlt allerdings jede Spur. „Alles, was wir von ihnen entdeckt haben, waren Fußspuren im Löschstaub“, sagt Dellner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare