Böddenstedter feiern in Berlin ihren Erfolg beim Dorfwettbewerb

Gold vom Bundesminister

+
Bundes-Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (Mitte) überreichte der Böddenstedter Delegation den ersten Preis des Dorfwettbewerbs in Gold. Auch Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume (3. v. r.) war bei der Feier in Berlin mit dabei.

Böddenstedt/Berlin. „Das war überwältigend“, sagte Bernhard Witte am Tag danach und war immer noch begeistert.

Der Böddenstedter Teamleiter für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ war selbstverständlich einer der Delegationsmitglieder, die sich am Sonnabend vom Bundes-Landwirtschaftsminister Christian Schmidt den Goldpreis für ihr Böddenstedt abholten. Die Ortschaft der Gemeinde Suderburg ist eine von deutschlandweit zehn, die beim 25. Bundeswettbewerb mit Gold ausgezeichnet wurde. Und das bereits zum zweiten Mal nach 1991.

Die frohe Kunde über den Erfolg erreichte Witte und Mitstreiter bereits im Juli vergangenen Jahres (AZ berichtete). Am Wochenende wurde bei der Grünen Woche in Berlin offiziell mit Minister und den Vertretern der 32 weiteren Orte, die sich für die Endrunde qualifiziert hatten, ordentlich gefeiert.

Warme Worte gab’s beim Festakt vom Minister für die Böddenstedter: „In Böddenstedt gilt: ,Gemeinschaft schafft, was einer allein nicht schafft’. Deswegen kooperiert das Dorf auch mit dem Nachbar-Golddorf Bohlsen. Gemeinsam haben die beiden Heide-Golddörfer einen ,Golddörfer-Rundwanderweg’ angelegt. Gemeinschaft und Innovationskraft zeichnet das gesamte bürgerschaftliche Engagement in Böddenstedt aus.“

Morgen, Dienstag, wartet auf Suderburgs Bürgermeister Hans-Hermann Hoff und Bernhard Witte der nächste Höhepunkt: Bundespräsident Joachim Gauck empfängt jeweils zwei Vertreter der 33 Siegerdörfer. Hoff und Witte machen dann im Schloss Bellevue ihre Aufwartung.

Von Jens Schopp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare