Nordzucker profitiert von hohem Zuckerpreis

Den Gewinn verdoppelt

+

Uelzen. Die weltweit gestiegenen Zuckerpreise und ein interner Sparkurs bringen Europas zweitgrößtem Zuckerhersteller Nordzucker satte Gewinne.

Unterm Strich verdiente das Unternehmen aus Braunschweig in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011/2012 mehr als doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum. Das größte Werk betreibt die Nordzucker in Uelzen, hier läuft derzeit die Rübenkampagne.

Wie die Nordzucker AG gestern mitteilte, legte das Ergebnis auf 139 Millionen Euro zu. Vor einem Jahr waren es 64,4 Millionen. Als Grund nannte der Konzern gut genutzte Chancen in einem „positiven Marktumfeld“. Einsparungen, Kostensenkungen und der Verkauf von Beteiligungen hätten jedoch ebenfalls dazu beigetragen. Das Geschäftsjahr bei Nordzucker läuft noch bis Ende Februar.

2010/2011 war das Unternehmen nach einem Minus von 10 Millionen Euro im Vorjahr mit einem Gewinn von insgesamt 91 Millionen Euro in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Nach drei Vierteln des laufenden Geschäftsjahres sieht Vorstandschef Hartwig Fuchs das Unternehmen auf Kurs. Auch vor Zinsen und Steuern wuchs der Ertrag kräftig von 134,3 auf 206,5 Millionen Euro. Der Umsatz kletterte von 1,361 auf knapp 1,477 Milliarden Euro. Nordzucker hat direkt und indirekt über bäuerliche Holdinggesellschaften 16 000 Anteilseigner.

Kommentare