Infos zum Impfen

Gesundheitsamt überprüft in Schulen Ausweise von Kindern und Jugendlichen

+
Masern ist eine ernsthafte Erkrankung – das Gesundheitsamt überprüft deshalb auf freiwilliger Basis in Schulen des Kreises den Impfstatus von Siebt- und Achtklässlern.

Uelzen/Landkreis. Die Ärzte des gemeinsamen Gesundheitsamtes der Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg werden in den nächsten Wochen die siebten und achten Klassen der Oberschulen im Landkreis Uelzen und die Kooperative Gesamtschule (KGS) Bad Bevensen besuchen.

Dort wollen sie auf freiwilliger Basis die Impfausweise von Kindern beziehungsweise Jugendlichen durchzusehen. „Mit der Aktion möchte das Gesundheitsamt auf mögliche Impflücken aufmerksam machen und Fälle von Masern im Landkreis verhindern“, erläutert Kreissprecher Martin Theine den Hintergrund.

In Deutschland wurden in jüngerer Vergangenheit, wie berichtet, vermehrt Erkrankungsfälle von Masern dokumentiert. „Allein in Berlin sind über 1000 Kinder erkrankt“, weiß Theine. Ein Kind ist bereits an Masern gestorben.

„Masern ist also eine ernste Erkrankung, die immer wieder zu Behinderungen oder Todesfällen führt“, betont der Kreissprecher. Dr. Gerhard Wermes, Leitender Amtsarzt des Gesundheitsamtes, erklärt außerdem, warum eine Impfung so bedeutsam ist, um Schlimmeres zu verhindern. „Weil sich bei fehlendem Impfschutz Infektionskrankheiten wie Masern gerade in Schulen schnell ausbreiten können, sollten mögliche Impflücken schnellstens geschlossen werden.“ Die angekündigte Aufklärungsmaßnahme des Amtes soll dabei helfen.

Wie läuft das Verfahren ab? „Nach Durchsicht der Impfausweise erhalten die Eltern eine Impfempfehlung“, sagt Dr. Wermes. „Fehlende Impfungen können anschließend bei den Haus- und Kinderärzten oder im Gesundheitsamt kostenlos nachgeholt werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare