CDU-Landtagsabgeordneter Hillmer stellt Anfrage zu Gymnasien

Genügend Lehrer?

+
Welche Auswirkungen die geringere Anzahl von Wiederbesetzungen von Lehrerstellen auf LeG und HEG in Uelzen haben, soll die Landesregierung nun beantworten.

ib Uelzen. Die Landesregierung hat angekündigt, von 330 frei werdenden Lehrerstellen an den Gymnasien in Niedersachsen nur 225 Stellen wieder zu besetzen.

Vor diesem Hintergrund hat der Uelzener CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Hillmer eine Anfrage an die Landesregierung gestellt, um die genauen Auswirkungen für die beiden Uelzener Gymnasien in Erfahrung zu bringen.

Ganz konkret geht es dem Abgeordneten darum, wie hoch die Unterrichtsversorgung am Lessing-Gymnasium und am Herzog-Ernst-Gymnasium in Uelzen sein wird, wie viele Lehrkräfte an den beiden Gymnasien zum kommenden Schuljahr ausscheiden werden und welche der freiwerdenden Stellen an den beiden Uelzener Gymnasien neu besetzt werden und welche nicht.

„Unsere Gymnasien sind die meist gewählte Schulform in Niedersachsen. Mit den angekündigten Stellenkürzungen soll dieser Status anscheinend gezielt geschwächt werden“, kritisiert Hillmer und betont seine Sorge über die Pläne der Landesregierung. „Wenn tatsächlich 105 Lehrerstellen an den Gymnasien nicht besetzt werden, ist die Unterrichtsversorgung bereits zu Beginn des neuen Schuljahres in sechs Wochen akut gefährdet.“

Anlass für Hillmers Anfrage war die Antwort der Landesregierung auf eine sogenannte Kleine Anfrage zur mündlichen Beantwortung der FDP-Fraktion. Darin erklärt die Landesregierung, dass die Gymnasien in Niedersachsen eine Unterrichtsversorgung von weit über 100 Prozent hätten. Vorausschauend wolle man nun weniger Lehrkräfte an Gymnasien einstellen, um sich der 100 Prozent-Marke zu nähern, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare