Arbeitslosenzahl in Uelzen stieg im Juni leicht an / Appell: Ältere als Fachkräfte einstellen

Generation 50Plus stark betroffen

+

ib Uelzen/Landkreis. Im Landkreis Uelzen waren im Juni 3143 Frauen und Männer arbeitslos. Damit erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen gegenüber Mai leicht um 23 Personen.

Im Vergleich zum Juni vergangenen Jahres waren 124 Frauen und Männer weniger arbeitslos. Die aktuelle Arbeitslosenquote lag bei 7,0 Prozent und stieg um 0,1 Punkte gegenüber dem Vormonat, während sie um 0,3 Punkte verglichen mit dem Vorjahresmonat sank.

Insbesondere Ältere waren von der Zunahme der Arbeitslosigkeit betroffen: Mit 965 Arbeitslosen gehörten 30,7 Prozent der Arbeitslosen der Generation 50Plus an – verglichen mit Mai ein Plus von 15 Personen und gegenüber Juni 2011 ein Minus von 20.

„Durch den demografischen Wandel wird das Potenzial, aus dem Unternehmen bei der Stellenbesetzung schöpfen können, geringer“, weiß Bernd Passier, kommissarischer Leiter der Agentur für Arbeit Uelzen. „Wer die Generation 50Plus als Beschäftigte für sein Unternehmen im Blick hat, kann daraus wertvolle Fachkräfte für sein Unternehmen gewinnen. Sie sind zumeist nicht nur berufserfahren, sondern verfügen auch über Lebenserfahrung und werden als loyale und engagierte Mitarbeiter geschätzt.“

Beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Uelzen und des Jobcenters Landkreis Uelzen waren im Juni 645 freie Stellen gemeldet. Darunter befanden sich 201 Stellen, die im Monatsverlauf neu dazu kamen, das waren 30 Stellenmeldungen weniger als im Mai und neun weniger als vor einem Jahr.

Die meisten neuen freien Stellen kamen aus den Branchen wirtschaftliche Dienstleistungen (72 Stellen), Gesundheits- und Sozialwesen (30 Stellen), Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz (28 Stellen) sowie Gastgewerbe (21 Stellen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare