Kreisbewohner bekommen Behälter vor die Tür gestellt / Abfuhr alle 14 Tage durch private Firma

Die Gelbe Tonne kommt im Januar in Kreis Uelzen

So soll die Gelbe Tonne für Verpackungsmüll aussehen: anthrazitfarbener Korpus und gelber Deckel.
+
So soll die Gelbe Tonne für Verpackungsmüll aussehen: anthrazitfarbener Korpus und gelber Deckel.

Uelzen/Landkreis – Die Entsorgung von Verpackungsabfällen mithilfe des „Gelben Sackes“ wird im Landkreis Uelzen bald der Vergangenheit angehören.

Ab 1. Januar 2021 wird der Sack durch die „Gelbe Tonne“ ersetzt, wie der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Uelzen (AWB) mitteilt. Vor diesem Hintergrund macht Christina Harms, Leiterin des AWB, darauf aufmerksam, dass eine Bestellung der entsprechenden Behälter durch die Bürger nicht erforderlich ist. 

Die Verteilung und Abfuhr der Gelben Tonnen wird von der Rohstoff Management GmbH (RMG) übernommen, die sich im Rahmen eines entsprechenden Ausschreibungsverfahrens des Dualen Systems Deutschland durchgesetzt hat. Der AWB geht aktuell davon aus, dass das Unternehmen Ende 2020 bis Anfang 2021 rund 33 000 Gelbe Tonnen an die Haushalte im Landkreis Uelzen verteilt. Die jeweilige Behältergröße richtet sich dabei zunächst nach der Größe der für den jeweiligen Haushalt aktuell vorhandenen Restmüllbehälter. Auf Wunsch kann im Nachgang bei der RMG jederzeit kostenlos eine andere Behältergröße angefordert werden.

Die neuen Tonnen werden in den Größen 120 Liter, 240 Liter und 1100 Liter ausgeliefert. In die 120-Liter-Tonne passt in etwa der Inhalt von drei bis vier, in die 240-Liter-Tonne entsprechend von sechs bis acht gefüllten Gelben Säcken. Der Behälterauslieferungsplan wird auf der Homepage des AWB veröffentlicht, sobald die entsprechenden Informationen durch die RMG vorliegen.

Es wird zudem eine gewisse Übergangsfrist geben, in der Gelbe Säcke weiterhin erhältlich sind und auch abgeholt werden. So sollen Unstimmigkeiten vermieden werden, falls es bei der Verteilung der Gelben Tonnen zu Verzögerungen kommen sollte.

Der Kreistag hat im Dezember 2018 empfohlen, die Sammlung von Leichtverpackungen von Gelben Säcken auf Gelbe Tonnen umzustellen – unter Beibehaltung des 14-tägigen Abfuhrrhythmus. Auf diese Weise sollen Verschmutzungen von Straßen oder der Umwelt durch zerrissene oder von Tieren angefressene Gelbe Säcke vermieden werden.

Im März 2019 wurde der AWB durch die politischen Gremien des Landkreises beauftragt, für die künftige Sammlung von Leichtverpackungen mit den Systembetreibern Duale Systeme eine Umstellung auf ein Behältersystem für das Landkreisgebiet zu verhandeln – mit dem Ziel, die Gelbe Tonne ab 1. Januar 2021 einzuführen.

Da für die Sammlung und Verwertung die dualen Systeme zuständig sind – nicht der AWB als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger – wirkt sich die Entsorgung von Verpackungsabfällen nicht auf die Abfallgebühren aus. Entstehende Kosten werden durch das Duale System über Lizenzgebühren getragen. Letztlich bezahlt jeder Verbraucher beim Einkauf eines Produktes mit grünem Punkt bereits die Entsorgung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare