Weiterhin Kosten für Anträge im Landschaftsschutzgebiet

Für Anträge im Landschaftsschutzgebiet Uelzen: Gebühren-Erlass gescheitert

Die FDP hatte sich für eine finanzielle Entlastung von Bürgern bei der Beseitigung von Sturmschäden eingesetzt.
+
Die FDP hatte sich für eine finanzielle Entlastung von Bürgern bei der Beseitigung von Sturmschäden eingesetzt.

Uelzen – Der Antrag der FDP-Fraktion, Gebühren für Anträge im Landschaftsschutzgebiet künftig abzuschaffen, wurde vom Kreistag in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich abgelehnt. Lediglich sechs Kreistagsmitglieder votierten für den FDP-Antrag.

Wie berichtet, müssen Anwohner im Landschafts- und Naturschutzgebiet einen Antrag beim Landkreis stellen, wenn sie einen vom Sturm umgefallenen Baum beseitigen wollen. Dafür berechnet der Landkreis eine Gebühr, die im Bereich 70 bis 100 Euro liegt. „Wir möchten die Einschränkungen für die Eigentümer möglichst gering halten“, hatte Léonard Hyfing von der FDP argumentiert. Schließlich müssten die betroffenen Bürger für die Beseitigung des Baumes ohnehin etwas bezahlen.

Stefan Hüdepohl (CDU) sprach sich klar für die Beibehaltung der Gebühren aus: „Das ist für mich reine Klientelpolitik. Wir haben eine Gebührenordnung. Verzichten wir auf einige Gebühren, stellen wir auch die anderen infrage. Das geht nicht und sehe ich auch nicht ein.“  tih

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare