Feuerwehr war mit 50 Einsatzkräften vor Ort

Gasleitung bei Baggerarbeiten im Uelzener Ortsteil Ripdorf beschädigt

Bei Baggerarbeiten im Uelzener Ortsteil Ripdorf wurde heute Mittag eine Gasleitung beschädigt.
+
Bei Baggerarbeiten im Uelzener Ortsteil Ripdorf wurde heute Mittag eine Gasleitung beschädigt.

Uelzen-Ripdorf - Bei Baggerarbeiten im Zuge des Verlegens des neuen Glasfasernetzes im Uelzener Ortsteil Ripdorf wurde heute gegen 13.30 Uhr eine Gasleitung beschädigt.

+++ Update, 14.11. (8.47 Uhr) +++

Am gestrigen Mittwoch gegen 13.15 Uhr erhielten die Stadtwerke Uelzen über die Hotline die Information, dass ein Kleinbagger bei Tiefbauarbeiten zu Glasfaserverlegung im Auftrag des Landkreises Uelzen eine Gasversorgungsleitung in Ripdorf vor der Haus-Nr. 19 beschädigt habe.

Infolgedessen kam es zu einem Gasaustritt an der Schadenstelle der Versorgungsleitung. Daraufhin setzten sich der zuständige Bereitschaftsleiter und das Monteurteam der Stadtwerke unverzüglich in Bewegung und trafen an einer bereits durch Polizei und Feuerwehr abgesperrten Einsatzstelle ein.

Die Fachmonteure der Stadtwerke stellten daraufhin die beschädigte Leitung ab und stellten durch umfangreiche Messungen, auch in Nachbargebäuden, sicher, dass keine Explosionsgefahr bestand. Somit konnte eine Gefährdung für Leib und Leben ausgeschlossen werden. Die Gefährdung war zudem auf Grund der Witterungsverhältnisse (Wind) und der relativ kleinen Leitung zu keinem Zeitpunkt gegeben, so Martin Stahl, Leiter Versorgungsnetze der Stadtwerke Uelzen GmbH. Dieser bedankt sich ausdrücklich noch einmal bei allen Einsatzkräften für die professionelle Zusammenarbeit.

Der Kleinbagger hatte bei Tiefbohrarbeiten versehentlich eine Gasversorgungsleitung mit einem Durchmesser von 5 cm beschädigt. Gegen 16 Uhr konnte die Gasversorgung für alle sieben betroffenen Haushalte wiederhergestellt werden.

---

+++ Erstmeldung vom 13.11. +++

Die alarmierte Feuerwehr war mit 50 Einsatzkräften aus Uelzen und Oldenstadt vorort, um den Brandschutz sicherzustellen. Zuständig für die Baggerarbeiten sind die Uelzener Stadtwerke mycity.

"Es bestand zu keinem Zeitpunkt Explosionsgefahr. Vorsorglich wurden die Gasleitungen von 20 Haushalten in Ripdorf abgestellt", sagt mycity-Sprecherin Franziska Albrecht.

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare