Die Gartensaison...

. . . ist eröffnet! Jedes Jahr freut sich Uhlenköper aufs Frühjahr – dann kann er endlich wieder in seinem Gärtchen wühlen, hin und her pflanzen und herumschnippeln.

Dieses Jahr allerdings ist die Freude verhalten: Sein kleines grünes Fleckchen Erde ist voll, sprich: Es gibt keine freien Plätzchen mehr für neue Gewächse. Und auch der Winter hat wider Erwarten kaum Spuren hinterlassen: Erfroren ist so gut wie nichts. Worüber unser Mann eigentlich froh sein sollte! Aber somit heißt es: Nachpflanzen? Ist nicht. Nun ist er also auf Garten-Diät gesetzt und muss fast tagtäglich der grünen Versuchung widerstehen. Denn Gartencenter und Pflanzprospekte üben eine magische Anziehungskraft auf ihn aus: „Uuuhlenköper“, locken sie, „kommmmm und kauf’ was“ Ständig hat er das Gefühl, mindestens noch eine Kletterrose haben zu müssen, weitere Buchsbaumkugeln zu erstehen oder ein Staudenbeet anlegen zu wollen. Er will Hortensien pflanzen, will Naschgemüse groß ziehen. Aber: Es geht nicht! Kein Platz. Nun könnte er sich damit trösten, Rasen mähen und vertikutieren zu dürfen. Oder Unkraut zu zupfen. Oder auch Kieswege zu harken. Toll. Das sind nicht die Aufgaben, zu denen er sich berufen fühlt. Er will gestalten in seinem Garten, ein zurzeit ausgebremster Uhlenköper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare