Einsatzzentrale geht zuerst von Gasexplosion in Uelzener Lokal aus

Fußball-Fans sorgen für Feuerwehreinsatz im Gildehaus

+
Symbolfoto

Uelzen. Den Brand am Lüneburger Stintmarkt vor wenigen Wochen noch in guter Erinnerung, waren die Kollegen der Einsatzzentrale am Freitagabend gegen 22.36 Uhr in heller Aufregung. Eine Gasexplosion, beziehungsweise ein Gasaustrtitt wurde vermutetet im Uelzener Gildehaus an der Veerßer Straße.

Tatsächlich hätte die Sache böse enden können. Auch wenn es sich nicht um eine Explosion oder um einen Gasaustritt handelte, wie Zeugen zuerst vermutet hatten.

Die Polizei schildert das Geschehen wie folgt: Fußball-Fans feierten Freitagabend ausgelassen im Gildehaus. Es floss Alkohol. Laut der Ordnungshüter hatten die Feiernden offenbar Styroporkugeln und Tannenzapfen mit auf den Tischen befindlichen Kerzen in Brand gesetzt und das Lokal dann verlassen. Es entstand eine erhebliche Rauchgasentwicklung. Dem Vernehmen nach musste das Gebäude geräumt werden. Die Feuerwehr rückte mit einem Zug an und brachte die Lage unter Kontrolle. Ob die Kokelei durch Vorsatz oder Fahrlässigkeit ihren Lauf nahm, ist derzeit nicht bekannt. Nach Angaben der Polizei kam bei dem Vorfall kein Mensch zu Schaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare