Auf dem Weg zur Fusion

Nun sieht es so aus, als wenn die Fusion der beinden Samtgemeinden Bodenteich und Wrestedt doch noch rechtzeitig zur Kommunalwahl am 11. September 2011 klappt.

Bad Bodenteich/Soltendieck/Stadensen - Von Jörn Nolting. Diskussionsbedarf gab es während den Sitzungen in Bad Bodenteich, Soltendieck und auch in Stadensen gar nicht mehr, denn eigentlich waren sich alle schon im Vorfeld einig. Die Fusion der Samtgemeinden Bodenteich und Wrestedt wurde in allen Räten angenommen.

In Soltendieck wurde allen drei Verträgen, Hauptsatzung, Entschuldungsvertrag und Gebietsänderungsvertrag zugestimmt. Das gleiche Bild in Stadensen. Nur in Bad Bodenteich gab es eine Gegenstimme.

Viel erläutern mussten die Samtgemeindebürgermeister und Gemeindedirektoren Rainer Kölling und Harald Benecke im Vorfeld der Sitzungen nicht mehr. Ausgiebig wurde der Sachverhalt schon rauf- und runterdiskutiert. Heute Abend um 20 Uhr tagt mit dem Samtgemeinderat Wrestedt im Gasthaus Zum alten Schafstall in Stedersdorf das Gremium, das einst den ersten Fusionsversuch scheitern ließ. Doch da alle Hindernisse beiseite geräumt und alle Forderungen erfüllt wurden, rechnet keiner damit, dass der Zusammenschluss erneut scheitern könnte. Die mit dem Gebietsänderungsvertrag hinterlegten Maßnahmen, Hinweise und Empfehlungen geben der neuen Samtgemeinde Aue vor dem Hintergrund des demographischen Wandels optimale Grundlagen, die Erwartungen der Bürger unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung zu erfüllen, schreibt Rainer Kölling auf den Internetseiten der Samtgemeinde.

Alle Vertreter der Politik blicken nun nach Hannover und hoffen, dass der neue Rat und ein neuer Samtgemeindebürgermeister möglichst zum 11. September 2011 gewählt werden können. Auch der Wunsch nach 75 Prozent der Entschuldung der Kassenkredite wurde bekräftigt ebenso wie die Verlegung des Stichtags für die Entschuldung von dem 31. Dezember 2009 auf den 1. Oktober 2010.

Kommentare