1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Für neun Euro im Norden unterwegs

Erstellt:

Von: Theresa Brand

Kommentare

Strandwetter in Schleswig-Holstein
Für neun Euro pro Monat kann im Juni, Juli und August der gesamte ÖPNV genutzt werden. Von Uelzen aus gelangt man so günstig an viele Orte. © dpa / Frank Molter

Am Montag hat der Vorverkauf für das 9-Euro-Ticket in Deutschland begonnen. Auch von Uelzen aus lassen sich damit günstig Ausflüge und Wochenend-Trips machen.

Uelzen – Warum in die Ferne schweifen? Zwar gilt das 9-Euro-Ticket für den Nahverkehr in ganz Deutschland, das Umland bietet aber schon eine ganze Menge. Vom Uelzener Bahnhof aus lassen sich mit der Regionalbahn viele attraktive Ziele erreichen.

Zum einen sind da natürlich die Großstädte: Hamburg und Hannover liegen jeweils rund eine Stunde, Bremen und Kiel etwas mehr als zwei Stunden mit dem Nahverkehr entfernt. Eine Tour in die Hauptstadt Berlin dauert rund drei Stunden.

Kleine Gassen und eine historische Altstadt aus der Zeit der Hanse bieten Lüneburg, etwa eine halbe Stunde, und Lübeck, knappe zwei Stunden entfernt. In den Städten selbst können mit dem Ticket die öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden, ob Bus, S-Bahn oder U-Bahn.

Lust auf Meeresluft an Nord- oder Ostsee? Von Uelzen aus über Bremen gelangt man mit der Regionalbahn in knapp drei Stunden nach Cuxhaven. Von dort sind Strand und Watt nur einen Katzensprung entfernt. Und wer sportlich aktiv werden möchte, kann bis zur Insel Neuwerk wandern.

Etwas länger, nämlich rund viereinhalb Stunden, dauert die Fahrt nach Wilhelmshaven. Und wer keine Angst vor den erwarteten Menschenmassen auf Sylt hat, kommt in der gleichen Zeit nach Westerland. Etwas mehr Sitzfleisch braucht es, um in fünf bis sechs Stunden bis nach Norddeich Mole zu fahren. Von dort starten die Fähren nach Juist und Norderney. Andere Küstenorte wie Harlesiel oder Bensersiel liegen ähnlich weit entfernt; von hier fahren Fähren nach Langeoog und Spiekeroog.

Wer lieber an die Ostsee möchte, kann auch dort mit dem Nahverkehr viel erreichen. Kiel ist dabei nicht nur als Stadt als solche einen Besuch wert – mit dem 9-Euro-Ticket kann sogar die Hafenfähre an die Strände von Laboe und Friedrichsort genutzt werden. Von Lübeck wiederum dauert es nur etwa 20 Minuten – schon ist die Bahn in Travemünde. Das ehemalige Fischer- und Schifferstädtchen ist schon seit 1802 offizielles Seebad und verfügt über eine Strandpromenade, die zum Baden einlädt. Wer von Lübeck aus lieber weiter zum Timmendorfer Strand möchte, braucht ebenfalls nur rund 20 Minuten. Ein echter Geheimtipp: Zwischen den beiden Orten liegt das Brodtner Ufer. Hier bietet sich ein Spaziergang vom Bahnhof TimmendorferStrand bis zur Haltestation in Travemünde an. Auf der circa zwölf Kilometer langen Strecke gibt es nicht nur einen Panoramablick über die Lübecker Bucht, unterwegs bieten Cafés Platz für Pausen.

Gut erreichbar ist von Uelzen aus auch der Plöner See: Mit einem Umstieg in Lüneburg und einer Fahrtdauer von knapp drei Stunden kann hier gepaddelt, gesegelt und geschwommen werden.

Ein Stück weiter entlang der Ostsee liegt etwa drei Stunden entfernt die Hansestadt Wismar. Ebenfalls drei Stunden dauert die Fahrt nach Schwerin, die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns.

Für Fans von Action- und Freizeitparks bietet das 9-Euro-Ticket ebenfalls prima Möglichkeiten, aus Uelzen anzureisen. Um in den Heidepark Soltau zu gelangen, bietet sich die einstündige Bahnfahrt nach Soltau an. Von dort fährt ein Bus zum Park. Ähnlich verhält es sich beim Hansapark: einfach mit dem Zug nach Lübeck und von dort weiter nach Sierksdorf. Vom Bahnhof sind es rund 400 Meter Fußweg.

Wem Norddeutschland nicht reicht, der kann natürlich mit dem 9-Euro-Ticket auch in weite Ferne schweifen. Doch mit dem Nahverkehr ist hier Ausdauer und Umsteigetalent gefragt; bis nach München sind es zum Beispiel elfeinhalb Stunden. Und das, wo doch der Norden so viel zu bieten hat.

Auch interessant

Kommentare