Mehrjährige Haft für Trainer

Fünf Jahre und neun Monate: Übungsleiter in Lüneburg wegen Kindesmissbrauch verurteilt

+
Dem 26-Jährigen werden 120 Straftaten vorgeworfen. Gestern gab es das Urteil gegen ihn.

Lüneburg – Ein ehemaliger Schwimm- und Fußballtrainer ist wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern zu fünf Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Das Landgericht Lüneburg ging gestern von 120 Straftaten aus.

Der 26-Jährige wurde unter anderem auch für schuldig befunden, sexuelle Handlungen per Video aufgenommen und den Opfern die Aufnahmen zugeschickt zu haben.

Die Staatsanwaltschaft Lüneburg hatte dem jungen Mann vorgeworfen, zwischen Juli 2015 und Februar 2019 in der Hansestadt und an anderen Orten sieben Jungen missbraucht zu haben. Der Jüngste soll neun oder zehn Jahre alt gewesen sein, der Älteste 15 Jahre. Als strafmildernd bewertete das Gericht, dass der Angeklagte während des Prozesses die Vorwürfe umfassend eingeräumt hatte.  dpa

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (13.02.) in der gedruckten Ausgabe der AZ sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare