Haus in Böddenstedt in Flammen / Frau bei Brand in Bevensen schwer verletzt

Serie von Bränden im Kreis Uelzen: Fünf Feuer in einer Nacht

+
Dieses Haus am Gollerner Weg in Bad Bevensen stand am Sonntagmorgen in Flammen. Eine 41-jährige Bewohnerin wurde schwer verletzt in eine Spezialklinik geflogen. Die Polizei geht, wie auch bei drei weiteren Feuern in der Stadt, von Brandstiftung aus.

Bad Bevensen/Böddenstedt. Nach einer Serie von vier Bränden in und an Wohnhäusern am frühen Sonntagmorgen in Bad Bevensen laufen die Ermittlungen der örtlichen Polizei und der Uelzener Kripo auf Hochtouren.

Polizei spricht von Brandstiftung

„Wir gehen von Brandstiftung aus“, sagte Polizeisprecher Kai Richter gestern der AZ. Eine 71-jährige Bewohnerin wurde bei einem der Feuer schwer verletzt. Ein weiterer Großbrand ereignete sich am Samstagabend in Böddenstedt. Dort wurde ein Wohnhaus fast vollständig zerstört. Verletzte gab es dort aber nicht.

Gestern gegen 5 Uhr morgens wurde der Leitstelle ein Brand eines Reihenhauses am Gollerner Weg in Bad Bevensen gemeldet. Die Bewohner konnten rechtzeitig aus dem Haus geholt werden. Eine 41 Jahre alte Frau erlitt jedoch eine Rauchvergiftung und Verbrennungen. Sie wurde zunächst ins Klinikum Uelzen eingeliefert und später mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 19“ in eine Spezialklinik nach Lübeck verlegt.

Fast vollkommen zerstört wurde am Samstagabend dieses Wohnhaus an der Suderburger Straße in Böddenstedt. Es gab keine Verletzten, die Brandursache ist noch unbekannt.

Noch während der Löscharbeiten wurde den Einsatzkräften ein zweiter Brand am Gollerner Weg gemeldet, den die Feuerwehr jedoch rechtzeitig löschen konnte. Dort brannte ein Unterstand im Bereich eines Doppelhauses. Gegen 6.30 Uhr folgte die dritte Alarmierung: Im Terrassenbereich eines Wohnhauses am Lyraweg in Bad Bevensen war ein Feuer ausgebrochen. Auch dort gelang es der Wehr, die Flammen rasch zu löschen. Doch die vierte Alarmierung folgte bald: Unbekannte hatten am frühen Sonntagmorgen einen Türkranz am Eingang eines weiteren Wohnhauses am Lyraweg angezündet. Dieser fiel auf den Boden und erlosch. Personen wurden in den drei letztgenannten Fällen nicht verletzt. Die Polizei beziffert die Sachschäden auf insgesamt 130 000 Euro.

Ein Raub der Flammen wurde am Sonnabend ein Wohnhaus auf einer landwirtschaftlichen Hofstelle an der Suderburger Straße in Böddenstedt. Etwa 120 Einsatzkräfte aus elf Wehren waren bis 5 Uhr morgens im Einsatz. Sie konnten aber nicht verhindern, dass das Feuer weite Teile des Hauses zerstörte. Die Bewohner bemerkten das Feuer rechtzeitig und konnten sich unverletzt ins Freie retten. Nach Schätzungen der Polizei entstand ein Schaden von 500 000 Euro. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare