Nächtlicher Unfall bei Heitbrack / Polizei fasst Brandstifter in Lüneburg / Vormittags betrunken

Frontal gegen Baum – Kraftfahrer stirbt

Heitbrack. Tödliche Verletzungen erlitt der 58-jährige Fahrer eines Kleintransporters in der Nacht zu Dienstag bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 41 in der Gemarkung Heitbrack.

Der Mann aus der Gemeinde Altenmedingen war gegen 2. 30 Uhr aus ungeklärter Ursache in einer leichten Linkskurve zwischen Molzen und Jastorf auf den Grünstreifen gekommen. Dadurch verlor der Fahrer vermutlich die Kontrolle über seinen Transporter, kam nach links von der Fahrbahn ab, schleuderte eine etwa drei Meter tiefe Böschung hinab und kollidierte mit einem Baum. Das Fahrzeug blieb auf einem Acker liegen. Der 58-Jährige erlag noch im Fahrzeug seinen schweren Verletzungen.

Lüneburg. Nach einer Serie von Brandstiftungen hat die Polizei jetzt einen 20-Jährigen als dringend Tatverdächtigen ermittelt. In den Nächten zum 11. und 14. Mai war es im Stadtteil Oedeme in der Straße Am Eiskeller sowie Auf der Höhe zu Bränden von Mülltonnen beziehungsweise -containern gekommen. Trotz des schnellen Einsatzes der Lüneburger Feuerwehr entstand ein Sachschaden von mehr als 16 000 Euro, da auch ein Gebäude beschädigt wurde. Unmittelbar nach den Bränden war ein 20-jähriger Lüneburger in das Visier der Ermittler geraten. Er wurde noch am 14. Mai vorläufig festgenommen und räumte in seiner Vernehmung die beiden Taten ein. Parallel prüfen die Ermittler, ob der junge Mann auch für weitere Brände im Lüneburger Stadtgebiet verantwortlich sein könnte. Er befindet sich aktuell in geschlossener ärztlicher Behandlung.

Lüneburg.  Von der Michaeliskirche und dem Gemeindehaus der Kirche haben unbekannte Täter zwei Kupferfallrohre und einen 20 Meter langen Blitzableiter abgebaut und entwendet. Bemerkt wurde der Diebstahl am Sonntagnachmittag. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro.

Uelzen-Oldenstadt. Den Fahrer eines Pkw stoppte die Polizei gestern Vormittag auf der Straße Zum See in Oldenstadt. Bei der Kontrolle des 47-Jährigen um 10.30 Uhr stellten die Beamten bei dem Pkw-Fahrer einen Alkoholwert von 1,1 Promille fest. Die Polizisten stellten den Führerschein des Mannes sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein.

Lüneburg. Gleich zwei Pkw-Fahrer, die ohne Fahrerlaubnis unterwegs waren, hielt die Polizei im Laufe des Montags an. Gegen 9 Uhr wurde in der Straße Am Schifferwall der 55-jährige Lenker eines Mercedes von der Polizei kontrolliert und gegen 18 Uhr der 20 Jahre alte Fahrer eines Ford in der Artlenburger Landstraße. Beide Fahrzeugführer sind kein Unbekannten bei der Polizei und wurden bereits zum wiederholten Male beim Fahren ohne Fahrerlaubnis erwischt. Die Polizei leitete Strafverfahren gegen die beiden Männer ein.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare