Breites Bündnis spricht sich für Vorschlag von Lühmann aus

Diskussion um Y-Trasse: Freie Fahrt für Alpha-Variante?

+
In Gesprächen mit Bürgern hat Kirsten Lühmann (rechts) ihre Ideen vorgestellt. Ihre Variante gilt jetzt als gangbare Lösung.

Uelzen/Landkreis. Es müssen keine neuen Eisenbahn-trassen gebaut werden, damit steigende Gütermengen auf Gleisen abgefahren werden können.

Passend dazu:

Großdemo legt Uelzens Innenstadt lahm

Das ist die Grundidee der sogenannten Alpha-Vari-ante, die von der Bundestagsabgeordneten Kirsten Lühmann (SPD) in die Diskussion um eine Überlastung des Schienennetzes und den dazu erarbeiteten Bahnplänen rund um die Y-Trasse eingebracht wurde. Nun ist die Alpha-Lösung bei der Suche nach einer für die Bevölkerung und die Bahn gangbaren Lösung in den Vordergrund gerückt. Ein breites Bündnis von Bürgerinitiativen, die sich im Dialogforum zu den Bahnplänen engagieren, setzt sich für die Alpha-Variante ein.

Rund 20 der zwei Dutzend im Dialogforum vertretenen Bürgerinitiativen würden sich für die Alpha-Variante aussprechen, sagt Friedrich-Karl Bodin der AZ. Der Vinstedter sitzt für das Aktionsbündnis für die Ostheide gegen Neubautrassen der Bahn (AFDO) im Gremium. Die Variante sei die umweltverträglichste Lösung, so Bodin. Mit dem Ausbau von Bestandsstrecken könne zudem der Lärmschutz für Anwohner verbessert werden.

Auch Hafenbetreiber, die in den nächsten Jahren mit Engpässen im Gütertransport rechnen, können der Alpha-Variante viel abgewinnen. In einer Analyse der Bahn zur Frage, welcher der insgesamt zehn Vorschläge für eine Erweiterung des Streckennetzes am schnellsten zu realisieren ist, um Engpässe zu vermeiden, liegt der Vorschlag von Lühmann vorne. Wie der Konzernbevollmächtigte der Bahn für Niedersachsen, Ulrich Bischoping, während der jüngsten Sitzung des Dialogforums sagte, seien Neubautrassen wegen umfangreicher Planungen nicht vor 2030 in Betrieb zu nehmen. Mit der Alpha-Variante sei der Verkehr schneller zu entzerren. Bischoping: „Alles in allem ist das eine Variante, die das Kriterium ,frühzeitige Inbetriebnahme und Auflösung von Engpässen‘ sehr gut erfüllt.“

Um in der engeren Auswahl zu bleiben, muss die Alpha-Variante allerdings ein Kosten-Nutzen-Verhältnis von 1 oder besser vorweisen. Bislang ist das nicht der Fall. Wie Friedrich-Karl Bodin sagte, sei aber eine Arbeitsgruppe gegründet worden, die eine Neubewertung zur Aufgabe habe.

Kirsten Lühmann sagt zu der Entwicklung, sie spreche sich für eine Gleichberechtigung der Vorschläge aus. Für ihre Idee habe sie viel Zustimmung erfahren. „Sollte sich daraus jetzt eine Richtung des Diskussionsprozesses für Bestandsstreckenausbau mit effektivem Lärmschutz und gegen Neubaustrecken abzeichnen, würde ich das natürlich begrüßen.“

Von Norman Reuter

Mehr Lokalnachrichten in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare