Gruppenvorsitzender Claus-Dieter Reese spricht sich für zügige Gründung aus

Weg frei für Bildungsbüro

+
Im Kreis gibt es unterschiedliche Bildungsträger: Das Bildungsbüro will sie stärker mit einander vernetzen, sodass Jugendliche wie Erwachsene noch besser von den Angeboten profitieren können.

Uelzen. Der Kreistag hat mit der Genehmigung des Haushaltes für 2013 auch grünes Licht für ein Bildungsbüro im Kreis gegeben.

Im Finanzplan waren die Mittel für die eineinhalb Stellen für das Büro, mit dem die Bildungslandschaft im Kreis Uelzen weiterentwickelt werden soll, vorgesehen und wurden nun durch den Beschluss freigegeben.

Gegenüber der AZ spricht Claus-Dieter Reese, Vorsitzender der CDU-FDP-RRP-Gruppe im Kreistag, von einer sich „lohnenden Investition“, mit der es möglich sei, die einzelnen Bildungsträger stärker miteinander zu verzahnen. Reese verhehlt nicht, dass es in der CDU-FDP-RRP-Gruppe Bedenken gab, ob sich der Kreis die 100 000 Euro für das Bildungsbüro angesichts der Haushaltssituation und eines geltenden Entschuldungsvertrags leisten kann. Aus diesem Grund habe die Kreistags-Gruppe sich mit dem ersten Kreisrat des Landkreises Stade, Dr. Eckhart Lantz, beraten.

Von Norman Reuter

Mehr dazu lesen sie in der gedruckten AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare