Entscheidung zu Bürgermeistern, Kreistag und Räten am Sonntag

Kommunalwahl: Flut von Briefwählern im Kreis Uelzen

Wahlbriefe liegen in einer Kiste.
+
Wahlbriefe liegen in einer Kiste. Der Anteil der Briefwähler bei der aktuellen Kommunalwahl soll so stark wie nie zuvor gewesen sein.
  • Norman Reuter
    VonNorman Reuter
    schließen

Uelzen/Landkreis – Die Wähler in Stadt und Landkreis Uelzen nutzen in der Pandemie zum Infektionsschutz die Chance, ihre Stimmen für die Kommunalwahl am kommenden Sonntag per Briefwahl abzugeben. Das zeigt eine Abfrage der AZ bei den Kommunen.

So wurden im Gebiet der Hansestadt Uelzen mit Stand von Montag fast 5600 Wahlscheine für eine Briefwahl ausgegeben – bei insgesamt gut 27 800 Wahlberechtigten. Zum Vergleich: Bei der Kommunalwahl 2016 hatten im Stadtgebiet gut 3000 Wähler die Chance einer Briefwahl genutzt, der Anteil liegt also bereits fast doppelt so hoch.

Weniger Wahlberechtigte, gut 22 900, sind in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf gelistet, aber auch hier wurden mit Stand von Dienstag gut 5600 Briefwahlunterlagen ausgegeben. In Bienenbüttel hat bisher gut jeder vierte Wahlberechtigte Briefwahlunterlagen angefordert, in Summe 1353 bei 5585 Wahlberechtigten.

468 Wahlhelfer in der Hansestadt

Die Kommunen im Landkreis hatten angesichts der Erfahrungen von Wahlen während der Pandemie andernorts bereits erwartet, dass die Briefwähler zunehmen und auch reagiert. Es wurden in den Kommunen zusätzliche Briefwahlbezirke eingerichtet und mit Wahlhelfern ausgestattet. Im Stadtgebiet Uelzen beispielsweise werden sich 468 Wahlhelfer um die Stimmenauszählung kümmern, 72 davon nur um die Briefwahl-Unterlagen. Stadtsprecherin Ute Krüger: „Die Briefwahlvorstände wurden in ihrer Personalstärke aufgestockt, um zeitliche Verzögerungen bei der Ermittlung der Wahlergebnisse zu vermeiden.“

In Suderburg schließt man spätere Ergebnisse nicht aus: Auch hier ist der Anteil der Briefwähler hoch. Aus dem Rathaus heißt es: „Wir haben in diesem Jahr im Gegensatz zu der vorherigen Wahl einen weiteren Briefwahlvorstand eingerichtet, um der höheren Anzahl von Briefwählern Rechnung zu tragen.“ Dennoch gehe man davon aus, dass mit den letzten Ergebnissen erst zu späterer Stunde zu rechnen sei.

Zuerst Zählung von Bürgermeisterstimmen

In Suderburg wird wie in Uelzen und Bienenbüttel am Sonntag neben Räten auch der Bürgermeister gewählt. Zunächst werden ab 18 Uhr auch diese Stimmen ausgezählt, es folgen die Auszählungen für Kreistag, Gemeinde-, Samtgemeinde- und dann für Ortsräte. Mit der AZ verpassen die Menschen in Stadt und Kreis nichts: Am Wahlabend berichten wir im Newsblog auf az-online.de und Montag umfangreich in der Printausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare