Lkw hinterlässt Spur der Verwüstung

Flüchtiger 40-Tonner

+

wb Uelzen. Eine Spur der Verwüstung hinterließ ein 36-jähriger Hamburger mit seinem Satteltzug am Sonnabend. Gegen 2 Uhr fuhr er von der L 250 kommend in Westerwehyhe auf der Straße „Altes Dorf“ in Richtung Schule.

Nach der abknickenden Vorfahrt links, kam er nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr den Gehweg und walzte 25 Meter Gartenzaun und zwei Verkehrsschilder nieder. Ohne Anzuhalten setzte er mit seinem 40-Tonner die Fahrt fort, er ließ sich auch nicht von einem Gartenzaunpfosten und einer Baustahlmatte aufhalten, die sich an der ersten Achse des Aufliegers verklemmt hatten. An der Unfallstelle verlor der Lkw das vordere Kennzeichen. Die Polizei traf den Sattelzug dann auf der B 4 in Höhe des Barumer Kreuzes an. Baustahlmatte und Gartenzaunpfosten steckten noch in der Achse. Der Alcotest zeigte beim Fahrer über zwei Promille an. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare