Beratungen zu neuen Flächen abermals vertagt

Flaute beim Thema Windenergie

+
Wo im Landkreis neue Windräder aufgestellt werden könnten, bleibt weiter offen.

nre Uelzen/Landkreis. Flaute beim Thema Windenergie: Die bereits vor zwei Jahren in Angriff genommenen Pläne, im Landkreis Uelzen weitere Flächen auszuweisen, auf denen Windräder aufgestellt werden können, sind abermals ins Stocken geraten.

Eine eigentlich für gestern geplante Sitzung des Ausschusses für Planung und Straßenbau der Kreispolitik, bei der über die Ausweisung beraten werden sollte, ist abgesagt worden. Der Ausschuss soll am 16. März tagen, informiert der Landkreis.

Es ist nicht die erste Sitzung zu diesem Thema, die platzte. Schon im November wollte die Kreispolitik in zwei Ausschüssen über die Windenergieflächen beraten – damals wurden die Sitzungen ebenfalls abgeblasen. Der Landkreis hält sich auf AZ-Anfrage zu den Gründen, warum die politischen Entscheidungen vertagt werden, bedeckt.

Bekannt ist: Die Kreispolitik hat zur Suche von geeigneten Flächen Kriterien zum Landschaftsbild sowie zur Tier- und Pflanzenwelt vereinbart, die Areale erfüllen müssen, damit dort Windräder aufgestellt werden können. Aus einstmals 65 in den Blick genommenen Flächen wurden so 21. Grundstückseigentümer, deren Flächen die vereinbarten Kriterien nicht erfüllen, haben zwischenzeitlich Gutachten erstellen lassen, die belegen sollen, dass die Areale doch für Windenergie zu nutzen sind. Aufgrund dieser Gutachten zeichnet sich ab, dass mehr Auswahlflächen in Frage kommen könnten. Der Landkreis kündigte an, die vorgelegten Unterlagen prüfen zu wollen. „Wir befinden uns immer noch in der Auswertung der Gutachten und der Integration des Ergebnisses in das Gesamtkonzept des Landkreises“, erklärt Julia Baumgarten knapp. Die Fragen, wie viele Gutachten zu prüfen sind und zu welchen Ergebnissen der Landkreis bislang gekommen ist, blieben unbeantwortet.

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare