Jahreswechsel in Uelzen: Ausgelassene Partys / Einsatzkräfte erleben verhältnismäßig ruhige Nacht

Feuerwerk und Promille-Fahrer

+
Mit bunten Hüten, Berlinern und Musik in das neue Jahr: Uelzener feierten in der Silvesternacht.

Uelzen/Landkreis. Glamourös festlich, beschwingt ausgelassen oder stimmungsvoll besonnen – in jedem Fall etwas Besonderes wurde den Uelzenern geboten, damit Silvester für viele zur „großartigsten Nacht des Jahres“ wurde.

Fast 300 Gäste zog es zur Live-Übertragung aus der Berliner Philharmonie in das Uelzener Central-Theater. In Abendgarderobe auf einen würdevollen Jahresausklang eingestimmt, durften sie dem Höhepunkt der Berliner Konzertsaison, der „Silvester-Gala“ der Berliner Philharmoniker, deren Eintrittskarten zu den begehrtesten der Hauptstadt zählen, beiwohnen.

Ein Vielfaches an Besuchern hatte die Jabelmannhalle schon bis Mitternacht aufzuweisen, wo bis zum Morgengrauen getanzt, gesungen und „geküsst“ wurde. In großen und kleinen Gruppen strömten die Feiergäste nach einem ruhigeren Abendprogramm beim Silvester-Diner oder „Raclette-Essen“, im Central-Theater oder beim „Varieté-Spektakel“ zur Veranstaltungshalle, aber auch viele Paare, die „eigentlich Zuhause bleiben“ wollten, entschlossen sich spontan zur größten Silvester-Party in Uelzen und Umgebung. Mit Berlinern für alle, einem beinahe halbstündigen Feuerwerk und Musik für jedes Tanzvermögen feierten Uelzener Partyfans jeden Alters.

Sachbeschädigungen, Promille-Fahrten und Zankereien – so die Bilanz der milden Silvesternacht aus Polizeisicht. Insgesamt haben Stadt und Landkreis aber keinen besonders unruhigen Jahreswechsel erlebt. Die Polizeieinsätze spielten sich im „normalen Rahmen“ ab. Auch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Uelzen hatten an diesem Silvesterwochenende mit drei Einsätzen einen verhältnismäßig ruhigen Jahreswechsel – zwei Mülltonnen und ein Briefkasten brannten.

Gegen 21.20 Uhr wurden Feuerwerkskörper in der Oldenstädter Straße in Uelzen zweckentfremdet: Unbekannte warfen sie in eine Altpapiertonne, die daraufhin in Brand geriet. Aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass keine größeren Schäden entstanden: Sie entfernten die brennende Papiertonne von einem Dachunterstand, auf den das Feuer sonst hätte übergehen können. Kreisweit wurden Feuerwerkskörper in private und öffentliche Briefkästen gesteckt. Zu mehreren Sachbeschädigungen kam es auch beim Kleingartenverein Hauenriede. Dort waren Randalierer am Werk.

Zu vielen Rangeleien und Streitigkeiten wurde die Polizei in der Silvesternacht kreisweit gerufen.

Manch ein Autofahrer mochte – trotz mehr als einem Sekt – seinen Wagen in der Silvesternacht nicht stehen lassen. Gegen 1 Uhr wurde ein 46-jähriger Pkw-Fahrer in Uelzen kontrolliert. Der Alkoholtest ergab 2,9 Promille. Den Mann erwartet eine Strafanzeige – genau wie einen 30-jährigen Mann, der in Uelzen in der Silvesternacht gegen 1 Uhr mit einem Motorroller unterwegs war. Er hatte nicht nur eine Atemalkoholkonzentration von 1,9 Promille, sondern stand auch unter Drogeneinfluss. Zudem war er ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs.

Mehr Bilder von der Silvesternacht in Uelzen gibt es unter

Von Angelika Jansen und Wiebke Brütt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare