Polizei schließt Zusammenhang zum Feuer am Donnerstag aus

Feuerwehreinsatz in Oldenstadt: Wieder brennt eine Gartenlaube

Rund eine Stunde dauerte der Einsatz der Feuerwehr am Sonntagabend in einem Oldenstädter Kleingartenverein. Eine Gartenlaube hatte Feuer gefangen.
+
Rund eine Stunde dauerte der Einsatz der Feuerwehr am Sonntagabend in einem Oldenstädter Kleingartenverein. Eine Gartenlaube hatte Feuer gefangen.

Uelzen-Oldenstadt – Punkt 20.30 Uhr ging am Sonntagabend der Alarm bei der Feuerwehr ein: Ein Feuer ist in einem Kleingartenverein an der Tilsiter Straße in Oldenstadt-West ausgebrochen.

Lange suchen mussten die Einsatzkräfte nicht, denn eine mehrere Meter hohe Rauchsäule wies bereits den Weg zu einer Gartenlaube, aus der die Flammen schlugen.

Als Erstes sei die Freiwillige Feuerwehr Oldenstadt vor Ort gewesen, gibt Christoph Paul gegenüber der AZ zu Protokoll. Später stießen auch die zusätzlich alarmierten Wehren aus Uelzen und Groß Liedern hinzu. „Grundsätzlich war es nicht sonderlich spektakulär“, gibt Paul Entwarnung, weswegen die anderen hinzugerufenen Einsatzkräfte bald wieder abrücken konnten. Insgesamt 36 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, nach rund einer Stunde waren die Flammen gelöscht. Zwar schlug das Feuer laut Paul auf umliegende Bäume, Pflanzen und Gebüsche über, doch bestand für Menschen oder andere Lauben des Kleingartenvereins kein Risiko. Paul: „Da war keine Gefahr für angrenzende Gebäude.“

Lediglich die enge Wegführung durch die Siedlung sei etwas problematisch gewesen, sagt Paul, da so die Anfahrt zum Einsatzort erschwert gewesen sei.

Über die Brandursache gibt es derzeit nur Spekulationen. Polizeisprecherin Antje Freudenberg erklärt auf AZ-Anfrage, dass zunächst vermutet worden sei, ein noch heißer Gasbrenner habe den Brand verursacht. Bestätigt hat sich diese Vermutung bislang jedoch nicht.

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte in Uelzen eine Gartenlaube an der Hauenriede nieder (AZ berichtete). Hier war wahrscheinlich der fahrlässige Umgang mit Feuerwerkskörpern die Ursache, weshalb die Polizei einen möglichen Zusammenhang zum Brand in Oldenstadt bislang ausschließt. Es gebe hierauf keine Hinweise, so Freudenberg.

VON DANIEL BIELING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare