Bereits am Sonntag musste die Feuerwehr dorthin ausrücken

Feuer in Uelzens Obdachlosenunterkunft: 47-jähriger Bewohner dringend tatverdächtig

Feuerwehreinsatz auf dem Gelände der Obdachlosenunterkunft Uelzen.
+
Die Brandursache für das Feuer in beziehungsweise an dem Gebäude war zunächst unklar.
  • Norman Reuter
    VonNorman Reuter
    schließen
  • Michael Koch
    Michael Koch
    schließen

Feuerwehreinsatz am Dienstagmittag auf dem Gelände der Obdachlosenunterkunft Im Böh in Uelzen.

(Update von 14.33 Uhr – offizieller Polizeibericht): Nach mehreren Brandlegungen in der Uelzener Obdachlosenunterkunft Im Böh am Dienstagmittag hat die Polizei einen dringend tatverdächtigen 47-Jährigen kurz nach der Tat vorläufig festgenommen. In den Mittagsstunden war es nach derzeitigen Ermittlungen gegen 12 Uhr an mindestens drei Stellen im Bereich der Obdachlosenunterkunft zu Brandausbrüchen gekommen. Betroffen waren zwei Mülltonnen im Innen- sowie im Außenbereich sowie ein Lagerschuppen. Die Feuerwehr war im Löscheinsatz und vereitelte größeren Sachschaden. Es entstand ein Schaden von einigen tausend Euro.

Deutliche Ruß-Schwärzungen sind am Dachbereich zu erkennen


Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen Bewohner der Unterkunft, der bereits in der jüngsten Vergangenheit wegen einer Vielzahl von Brandstiftungen und Sachbeschädigungen durch Feuer in Erscheinung getreten ist. Der Uelzener war bereits nach mehreren Sachbeschädigungen durch Feuer von Altkleidercontainern im Spottweg sowie im Bahnhofsumfeld Ende 2020 und Anfang 2021 in das Visier der Ermittler geraten. Auch am Sonntagabend, 20. Juni, hatte der 47-Jährige
auf dem Vorplatz der Obdachlosenunterkunft Möbel und Unrat illegal verbrannt. Bei Erscheinen der Polizei war der Mann aggressiv, beleidigte die Polizeibeamten und leistete Widerstand.

Die weiteren Ermittlungen zu den aktuellen Taten und strafprozessualen Maßnahmen dauern an.

(Update von 12.27 Uhr): Nach Auskunft einer Sozialarbeiterin hat es an drei Stellen unmittelbar aufeinander folgend angefangen zu brennen. Einmal: In einer Mülltonne im Waschraum. Dann: In einer außenstehenden Mülltonne. Und der dritte und folgenschwerste Brandherd: In einem Lagerschuppen. Die Feuer im Waschraum und im Außenbereich konnten eigenständig durch die Bewohner, beziehungsweise das Personal gelöscht werden. Bei dem Feuer im Lagerschuppen versuchte noch ein Bewohner die Flammen mit einem Feuerlöscher zu ersticken – bevor dann die Feuerwehr anrückte. Die Brandbekämpfer sind mittlerweile abgerückt, es laufen jetzt aber polizeiliche Vernehmungen. Zwei Streifenwagen-Besatzungen sind dafür noch vor Ort. Die Hansestadt Uelzen ist informiert. Ein Mitarbeiter des Gebäude-Managements ist hinzugerufen worden. Aktuell zählt die Uelzener Obdachlosenunterkunft 34 Bewohner.

(Erstmeldung): Uelzen. An der Obdachlosenunterkunft Im Böh in Uelzen kommt es in diesen Minuten zu einem Feuerwehr- und Polizeieinsatz. Nach ersten Erkenntnissen hat es in einem Gebäude gebrannt, dass sich auf dem Grundstück der Unterkunft befindet. Nähere Erkenntnisse zur Brandursache waren zunächst nicht bekannt. Die Feuerwehr ist aktuell (Stand: 12 Uhr) dabei, das Dach des Gebäudes zu öffnen, um etwaige Glutnester ausfindig zu machen. An dem betroffenen Gebäude sind deutliche Ruß-Schwärzungen zu sehen. Vor dem Gebäude steht ein Pkw ohne amtliches Kennzeichen. Die Polizei bestätigte der AZ vor Ort, dass es bereits in der vergangenen Woche einen Feuerwehreinsatz auf dem Gelände der Obdachlosenunterkunft gab. Sobald wir mehr wissen, steht es hier auf az-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare